Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Fertig: Die Promenade entlang des Europahafens

Die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH teilt mit:

26.09.2012

Sie ist etwa 1,5 Kilometer lang, 16 Meter breit und nach rund zweijähriger Bauzeit nun fertig: Die Promenade vom Europahafenkopf bis zum Landmark Tower in der Bremer Überseestadt wurde heute (26.09.2012) offiziell eröffnet.

Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, und Andreas Heyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, weihten am Mittwoch die etwa 1,5 Kilometer lange Promenade entlang der Nordkaje des Europahafens offiziell ein. Nach rund zweijähriger Bauzeit wurden die Bauarbeiten zur Herstellung einer oberen und unteren Promenade abgeschlossen und die Baumaschinen ziehen nach und nach weiter.

Promenade vereint Freizeitwert mit Hochwasserschutz
„Die Überseestadt lebt von der Nähe zum Wasser und die Promenade macht das jetzt unmittelbar erlebbar. Radfahrer und Fußgänger können nun fast von der Schlachte bis zum Molenturm entlang des Weserufers fahren oder spazieren“, freut sich Senator Günthner über die Fertigstellung der Promenade. Andreas Heyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, betont: „Die neue Promenade erhöht den Freizeitwert der Überseestadt für die Anwohner und Besucher gleichermaßen. Wir bedanken uns bei allen Anrainern für ihr Verständnis während der Bauphase.“

Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen (rechts), und Andreas Heyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, gaben die Promenade entlang des Europahafens offiziell frei, jpg, 126.3 KB
Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen (rechts), und Andreas Heyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, gaben die Promenade entlang des Europahafens offiziell frei

Die insgesamt 16 Meter breite obere und untere Promenade bietet jetzt auf 1,5 Kilometern viel Platz zum Fahrradfahren, Spazierengehen oder Skaten. Sie dient aber auch einem ganz praktischen Zweck: Durch die neu eingebrachte Spundwand wurde die Hochwasserschutzlinie erhöht.

Bau in mehreren Abschnitten
Im April 2009 begann die WFB im Auftrag des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen mit den Bauarbeiten an diesem zweiten Bauabschnitt entlang des Europahafens, zunächst vor dem Quartier „WeserUfer“. Der erste Bauabschnitt am Europahafenkopf vor der Marina war da bereits fertiggestellt.
„Wir stimmen unsere Arbeiten mit den Plänen der Investoren, die entlang des Europahafens bauen, ab“, erklärt Dr. Bernd Haustein, Projektleiter bei der WFB. Sein Team wird tätig, damit die Investoren im Anschluss oder manchmal auch zeitgleich bauen können. „Wir bereiten zum Beispiel die Bauarbeiten an der Promenade so vor, dass hier Baukräne aufgestellt werden können, um die Gebäude herzustellen“, so Haustein. Dadurch entstanden immer wieder Lücken zwischen den Bauabschnitten, die für Außenstehende schwer nachvollziehbar, aus bautechnischer Sicht aber unbedingt notwendig waren. Am längsten mussten sich Passanten gedulden, die zwischen Schuppen 1 und Schuppen 3 entlanggehen oder -fahren wollten. Dieses Teilstück konnte aufgrund der noch anhaltenden Bauarbeiten im westlichen Abschnitt des Schuppen 1 als letztes fertiggestellt werden. Der eisige Winter 2011/2012 zwang außerdem zu einer Umstellung der Bauabläufe, was zu einer Verzögerung für die ursprünglich geplante frühzeitige Fertigstellung von Teilbereichen führte.

Bauarbeiten im Quartier gehen weiter
Entlang des Europahafens sowie in den Quartieren „WeserUfer“ und „Hafenkante“ entstehen weiterhin Neubauten, für die weitere Infrastruktur hergestellt wird. Deshalb sind zwar die Baumaschinen entlang der Kaje verschwunden, sie ziehen aber weiter ins „Hinterland“ und stellen Straßen, Nebenanlagen (Fußwege) sowie die jeweiligen Medienleitungen in Zusammenarbeit mit den Versorgungsträgern her.

Über die Historie und den aktuellen Stand der Projekte informiert das Infocenter Überseestadt (Am Speicher XI, Abteilung 3, 28217 Bremen). Die Öffnungszeiten sind von Di - So, 11.00-18.00 Uhr.
Der Eintritt ist kostenfrei.

Foto: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH / Frank Pusch