Sie sind hier:

Senatskanzlei

Böhrnsen und Günthner sprechen mit Siemens-Vorstand

Konstruktive Gespräche zwischen Bremen und Siemens

18.09.2012
Treffen im Rathaus (v.l.n.r.): Michael Westhagemann, Bürgermeister Jens Böhrnsen, Dr. Michael Süß und Wirtschaftssenator , jpg, 42.9 KB
Treffen im Rathaus (v.l.n.r.): Michael Westhagemann, Bürgermeister Jens Böhrnsen, Dr. Michael Süß und Wirtschaftssenator Martin Günthner

Heute (18.09.2012) fand ein Gespräch zwischen Bürgermeister Jens Böhrnsen und Wirtschaftssenator Martin Günthner im Bremer Rathaus mit Dr. Michael Süß, Vorstandsmitglied der Siemens AG und CEO Sektor Energy, und Michael Westhagemann, Siemens-Nord-CEO, statt. Böhrnsen: „Es ging darum, Möglichkeiten für Aktivitäten von Siemens speziell im Bereich der Windenergie in Bremen und Bremerhaven auszuloten.“ Konkrete Überlegungen kreisen um einen Standort für eine Rotorblattfertigung. Hier wurde zwischen Siemens und Bremen vereinbart, wie in einem gemeinsamen Arbeitsprozess Potentiale, zur Verfügung stehende Flächen sowie flankierende Rahmenbedingungen in Forschung, Entwicklung und Logistik erörtert werden können. Bürgermeister Böhrnsen dankte den Siemens-Chefs: „Man kann sagen, es geht um die Fortsetzung der jahrzehntelangen vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Bremen und Siemens. Wir werden alles dazu beitragen, zusätzliche Aktivitäten von Siemens im Lande Bremen zu ermöglichen.“ In den Gesprächen wurde auch über die beabsichtigte Verlagerung der Siemens Wind Power Aktivitäten nach Hamburg diskutiert. Außerdem wurde die Möglichkeit des Verbleibs des bestehenden Schulungs- und Trainingszentrums für Windenergietechnik von Siemens in der Bremer Überseestadt erörtert.

Foto: Senatspressestelle