Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

So schmeckt der Norden - Internationale Grüne Woche startet mit Bremer Beteiligung

20.01.2012
Zur offiziellen Eröffnung des Bremen-Standes empfing Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, mit Unterstützung der Bremer Stadtmusikanten königlichen Besuch: Marie-Kristin Schaper, im Dezember gekrönte Milchkönigin der DMK Deutsches Milchkontor GmbH war neugierig, was das Land Bremen zu bieten hat., jpg, 68.7 KB
Zur offiziellen Eröffnung des Bremen-Standes empfing Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, mit Unterstützung der Bremer Stadtmusikanten königlichen Besuch: Marie-Kristin Schaper, im Dezember gekrönte Milchkönigin der DMK Deutsches Milchkontor GmbH war neugierig, was das Land Bremen zu bieten hat.

"In so gut wie jeder deutschen Küche steckt auch etwas aus Bremen, von Kaffee und Bier über Fisch bis hin zu Schokolade, und das wollen wir hier zeigen", so Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, anlässlich der offiziellen Eröffnung des Bremen-Standes am Freitag (20. Januar 2012) auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. "Bekannte Marken und besondere Spezialitäten haben ihren Ursprung an der Weser – wir sind deutschlandweit und international buchstäblich in aller Munde." Bis zum 29. Januar läuft die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau noch, der Zwei-Städte-Staat Bremen präsentiert sich auf rund 120 Quadratmetern mit acht Ausstellern erstmals in der Niedersachsenhalle.

"Wir sind Markenhauptstadt für die Lebens- und Genussmittelbranche. Deshalb ist die Grüne Woche für uns eine hervorragende Möglichkeit, um uns als starker Standort der internationalen Öffentlichkeit zu präsentieren", erklärt Andreas Heyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, die den Gemeinschaftsstand organisiert. Nach messeseitigen Umstrukturierungen zeigt sich Bremen in diesem Jahr zum ersten Mal nicht in der so genannten Deutschland-, sondern in der Niedersachsenhalle (Halle 20) an Stand-Nr. 102.

Acht Aussteller sind mitgereist und zeigen nicht nur die kulinarischen Stärken des Bundeslandes: Zu den weltweit bekannten Namen gehört natürlich das an der Weser gebraute Beck’s, aber auch besondere Spezialitäten wie die "Senatsprodukte" des Bremer Martinshofes lassen sich am Gemeinschaftsstand entdecken. Maritime Kompetenz am Herd beweist das Bremerhavener Seefischkochstudio, das seinem Namen alle Ehre macht und zeigt, wie vielfältig sich Fisch zubereiten lässt. Ebenfalls aus Bremerhaven: die Firma Wolf Benke, die zum Fischbrötchen auch gleich die passende Unterhaltung in Form von plattdeutschen Anekdoten serviert. Das der hohe Norden (mindestens) eine Reise wert ist, zeigen die Bremerhaven Touristik und die Bremer Touristik Zentrale. Und eines der Highlights ist mit dem "Klimahaus 8° Ost" gleich mit vor Ort. Als Organisator des Gemeinschafsstandes des Landes Bremen ist außerdem die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH vertreten.

Frühstück bei Tiffany? Nichts für Nordlichter. Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, gönnte sich anlässlich der Eröffnung des Bremen-Standes auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin ganz hanseatisch ein Fischbrötchen., jpg, 124.9 KB
Frühstück bei Tiffany? Nichts für Nordlichter. Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, gönnte sich anlässlich der Eröffnung des Bremen-Standes auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin ganz hanseatisch ein Fischbrötchen.

Das Bundesland Bremen präsentiert sich vom 20. bis 29. Januar 2012 auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Weitere Informationen zur Messe gibt es im Internet unter www.gruenewoche.de, weitere Informationen zur Bremer Wirtschaftsförderung finden sich unter www.wfb-bremen.de.

Foto: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH