Sie sind hier:
  • Bremische Häfen blicken hoffnungsvoll in die Zukunft

Der Senator für Inneres

Bremische Häfen blicken hoffnungsvoll in die Zukunft

08.03.2011

Das Statistische Landesamt teilt mit:

Das Umschlagsaufkommen in den Bremischen Häfen lag im Jahre 2010 bei 68,9 Mill. Tonnen. Das entspricht einem Plus von 9,1 % gegenüber dem Vorjahr. Damit übertreffen die aktuellen Zahlen erneut (mit Ausnahme des Krisenjahres 2009) die „Seeverkehrsprognose 2025“ der Bundesregierung, die für Bremen eine jahresdurchschnittliche Zuwachsrate von 5,8 % vorsieht. Drei Viertel des Gesamtumschlages entfielen auf den Containerverkehr (51,9 Mill. Tonnen). Auch hier konnte die Menge im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden (+ 6,4 %).

Der größte Teil des Gesamtladungsaufkommens wurde in Bremerhaven umgeschlagen (80 % bzw. 55,7 Mill. Tonnen). Hier konnten im Stückgutumschlag im Vergleich zum Vorjahr Steigerungen von 7,5 % verzeichnet werden. 94 % des in Bremerhaven umgeschlagenen Stückgutes entfiel auf den Containerverkehr (51,8 Mill. Tonnen).

Auf die stadtbremischen Häfen entfielen 20 % des Gesamtumschlages, das entspricht 13,2 Mill. Tonnen. Auch hier gab es Zuwächse im Stückgutbereich, insgesamt wurden davon 4,3 Mill. Tonnen umgeschlagen (+ 18,5 %). Hierbei handelt es sich in erster Linie um arbeits- und wertschöpfungsintensives, nicht containerisiertes Stückgut.

Wenn auch das Rekordergebnis des Jahres 2008 (74,5 Mill. Tonnen) noch nicht wieder erreicht wurde, konnte 2010 das drittbeste Ergebnis der vergangenen zehn Jahre erzielt werden. Diese Tatsache sowie die derzeitige positive wirtschaftliche Entwicklung lassen die Häfen hoffnungsvoll in die Zukunft blicken

Hinweis:
Weitere Informationen gibt Wolfgang Kobbe unter der Telefonnummer: 0421-361-2255.