Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Senat beschließt Bremens Beitritt ins europäische Netzwerk der BioStädte

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Senat beschließt Bremens Beitritt ins europäische Netzwerk der BioStädte

23.03.2021
Logo Organic Cities

Regional, nachhaltig, fair: Die BioStadt Bremen ist Gründungsmitglied des seit 2014 bestehenden "Netzwerkes Bio-Städte, -Gemeinden und –Landkreise". Die Mitgliedsstädte wollen gemeinsam den Ökolandbau, die Weiterverarbeitung und die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln mit kurzen Transportwegen und die regionale Wertschöpfung fördern. Im Vordergrund stehen Erfahrungsaustausch, Öffentlichkeitsarbeit und gemeinsame Projekte.

Auf europäischer Ebene hat sich dazu ebenfalls ein Netzwerk gebildet: Das Organic Cities Network Europe (OCNE) versucht städtische Ernährungsinteressen, Ernährungssicherheit und die nachhaltige Entwicklung unseres Ernährungssystems in die europäische Agrarpolitik einzubringen. Durch die verbindliche Zusammenarbeit können sich die Städte in Brüssel mehr Gehör verschaffen. Bremen ist mit dem Beitritt ins Netzwerk der BioStädte und mit dem Beschluss des Aktionsplans für Gesunde Ernährung in der Gemeinschaftsverpflegung der Stadtgemeinde Bremen bundesweit zur Vorreiterin im Hinblick auf eine nachhaltige Transformation unseres Ernährungssystems geworden. Mit dem Beitritt ins OCNE zeigt Bremen, dass die Stadt sich auch auf EU-Ebene für "mehr Bio aus der Region" stark macht.

Maike Schaefer, Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, sagte: "Dieser Beitritt freut mich sehr. In Zukunft setzt sich Bremen gemeinsam mit Berlin, München und Hamburg, Wien, Paris und Mailand dafür ein, den ökologischen Landbau zu befördern und die Nachfrage nach Bio-Produkten aus der Region zu steigern. Gemeinsam wollen die Bio-Städte eine gesunde und ökologische Ernährung für alle Menschen ermöglichen!"

Wie die Gründungsveranstaltung 2018 in Paris gezeigt hat, unterstützen wichtige Partnerinnen und Partner auf EU-Ebene das neue Netzwerk. Dies machten Vertreterinnen und Vertreter der EU-Kommission, von IFOAM Europe (Internationale Vereinigung der ökologischen Landbaubewegungen) und vom Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen durch ihre Teilnahme deutlich. Aus Nürnberg beteiligte sich die Nürnberg Messe, die dieses Städtenetzwerk als wichtigen Partner für die Weltleitmesse BioFach sieht.

Die Mitglieder des Netzwerks profitieren von den Erfahrungen und der Fülle von Fachwissen aller beteiligten Akteure. Das Organic Cities Network Europe will die Kompetenzen bündeln und in die Diskussion um die Zukunft der Landwirtschaft und Ernährung in Europa einbringen. Senatorin Schaefer betonte, dass es mit dem Beitritt ins Netzwerk darum geht, die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger ökologisch und sozial nachhaltig zu verbessern. "Mit unserem Engagement im EU-Netzwerk wollen wir uns im Schulterschluss mit anderen Städten für eine nachhaltige Transformation unseres Ernährungssystems einsetzen."

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Quelle: Organic Cities Network Europe (OCNE)
Fotodownload (jpg, 22.6 KB)

Ansprechpartner für die Medien:
Jens Tittmann, Pressesprecher bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, Tel.: (0421) 361-6012, E-Mail: jens.tittmann@umwelt.bremen.de