Sie sind hier:

Der Senator für Kultur

Bürgermeister Bovenschulte zu Besuch im Künstlerhaus

03.09.2020

"Das Künstlerhaus Bremen ist für unsere Stadt ein wichtiger Fixpunkt der Kunstszene. Dank der vielfältigen internationalen Kontakte und dem sicheren Gespür für zukunftsweisende Positionen hat sich das Haus in der Szene eine hohe Reputation erworben." Mit diesen Worten würdigte Bremens Senator für Kultur, Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte, am gestrigen Mittwoch (2. September 2020) die Arbeit des Künstlerhauses Bremen. Bei einem gemeinsamen Besuch mit Kultur-Staatsrätin Carmen Emigholz wurde Bürgermeister Bovenschulte von Geschäftsführerin Nicole Nowak und der Kuratorin Melissa Canbaz empfangen.

Gespräch in der Galerie des Künstlerhauses: Staatsrätin Emigholz, Ilka Rautenstrauch, und Carla Frese (beide GEDOK), Antje Schneider vom BBK und Bürgermeister Bovenschulte (von links) Fotos: Künstlerhaus Bremen
Gespräch in der Galerie des Künstlerhauses: Staatsrätin Emigholz, Ilka Rautenstrauch, und Carla Frese (beide GEDOK), Antje Schneider vom BBK und Bürgermeister Bovenschulte (von links) Fotos: Künstlerhaus Bremen

Das Künstlerhaus bietet in 16 Ateliers Künstlerinnen und Künstlern aus Bremen die Möglichkeit, fünf Jahre konzentriert und in engem Austausch zu arbeiten. Selbstverständlich ist dabei eine intensive Zusammenarbeit mit bremischen Kulturschaffenden und Kunstinstitutionen.

"Das Haus mit seinen vielfältigen Aktivitäten stellt somit einen Nukleus der bremischen Kunstszene dar und hat durch seine Arbeit inzwischen internationale Bedeutung gewonnen", so Staatsrätin Emigholz.

Bürgermeister Bovenschulte (links ) Staatsrätin Emigholz besuchten die Druckwerkstatt von Klaus Zwick Fotos: Künstlerhaus Bremen
Bürgermeister Bovenschulte (links ) Staatsrätin Emigholz besuchten die Druckwerkstatt von Klaus Zwick Fotos: Künstlerhaus Bremen

Am Gespräch mit Bürgermeister und Staatsrätin nahmen auch Antje Schneider vom Bremer Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) sowie Carla Frese und Ilka Rautenstrauch vom Künstlerinnenverband GEDOK teil. Beide Verbände unterhalten ihre Büros im Künstlerhaus. Wichtiger Kern des Hauses ist zudem die Galerie, in der in den vergangenen Jahren internationale Künstlerinnen und Künstler, die am Beginn einer vielversprechenden Karriere standen und stehen, präsentiert wurden.

Ansprechpartner für die Medien:
Heiner Stahn, Pressesprecher beim Senator für Kultur, Tel.: (0421) 361-16173, E-Mail: heiner.stahn@kultur.bremen.de

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: Künstlerhaus Bremen
Foto-Download 1 (jpg, 1.6 MB)
Foto-Download 2 (jpg, 1.4 MB)