Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Neue "Erdachsen" für Hemelingen - Bürgermeister Bovenschulte: "Gelungene künstlerische Aufwertung"

Der Senator für Kultur

Neue "Erdachsen" für Hemelingen - Bürgermeister Bovenschulte: "Gelungene künstlerische Aufwertung"

11.06.2020
Bürgermeister Bovenschulte mit dem Künstler Constantin Jaxy (re.), jpg, 62.5 KB
Bürgermeister Bovenschulte mit dem Künstler Constantin Jaxy (re.)

Am Fuß- und Radfahrertunnel im Tamra-Park in Hemelingen ist ein neues Kunstwerk entstanden. „Es ist gelungen, diesen Bereich durch ein neues Kunstwerk entscheidend aufzuwerten. Ich freue mich sehr darüber, denn die Verbesserung wird sofort sinnlich erfahrbar“, so der Senator für Kultur, Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte, bei der Übergabe des abstrakten Wandgemäldes „Erdachsen“, das von dem Künstler Constantin Jaxy gestaltet wurden.

Das Hemelinger Projekt ist Teil des seit 2018 laufenden Programms „Handlungsmaßnahmen für eine saubere und sichere Stadt“, in dessen Rahmen bisher zwölf Tunnel und andere Orte durch neue Kunstwerke aufgewertet wurden. Das Ziel ist es, Angsträume abzubauen und Sachbeschädigungen oder auch Farbschmierereien zu verhindern und die Aufenthaltsqualität zu verbessern.
Bürgermeister Dr. Bovenschulte: „Sicherheit und Sauberkeit, gerade in den Stadtteilen, im unmittelbaren Wohnumfeld, sind uns ein wichtiges Anliegen. Ich freue mich sehr, wenn uns dies mittels Kunst gelingt - und ohne den Ordnungsdienst, ohne den sprichwörtlich erhobenen Zeigefinger.“

Als besonders gelungen würdigte Bürgermeister Bovenschulte, dass Constantin Jaxy durch die „Erdachsen“ zu Hemelingens Partnergemeinde Tamra in Israel hergestellt habe. Dies freute auch Hemelingens Ortsamtsleiter Jörn Hermening: „Dieser Entwurf steht für unsere Verbindung nach Tamra, und gleichzeitig auch für den Übergang der beiden Ortsteile Hemelingen und Sebaldsbrück, die sonst durch die Bahnlinie getrennt sind.“

Constantin Jaxy erläuterte, dass es ihm bei seinem Entwurf darum gegangen sei, durch das Aufgreifen der Farben blau und weiß – typisch für Verkehrsschilder – Strömungen und Verbindungen an diesem Ort des Durchfahrens und Durchschreitens aufzunehmen. Die Verkehrsadern überlagern sich bildnerisch, „Erdachsen“ symbolisiert die Verkehrsströme und Straßen zwischen den Orten.

Der Entwurf von Constantin Jaxy setzte sich in einem Jury-Verfahren durch.

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: Senatspressestelle
Foto-Download (jpg, 1.7 MB)

Ansprechpartner für die Medien:
Heiner Stahn, Pressesprecher beim Senator für Kultur, Tel.: (0421) 361-6613, E-Mail: heiner.stahn@kultur.bremen.de