Sie sind hier:
  • Startseite
  • Erfolgreicher Auftakt für Runden Tisch der Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft im Land Bremen

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Erfolgreicher Auftakt für Runden Tisch der Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft im Land Bremen

14.02.2020
Senatorin Kristina Vogt, jpg, 60.5 KB
Senatorin Kristina Vogt

Auf Einladung von Senatorin Kristina Vogt hat am Donnerstag (13. Februar 2020) die Auftaktsitzung für den Runden Tisch Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft im Land Bremen stattgefunden. Nach dem Vorbild des im vergangenen Jahr gestarteten Runden Tisches Luft- und Raumfahrt sollen Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Arbeitnehmervertretungen gemeinsam an einen Tisch gebracht werden, um die künftige Weiterentwicklung der Standorte Bremen und Bremerhaven zu gestalten.

„Ich freue mich sehr über die große Resonanz zu unserer Auftaktsitzung des Runden Tisches der Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft im Land Bremen. Bremen und Bremerhaven sind Lebensmittelhauptstädte, wir wollen diese Branche unterstützen und stärken. Im gemeinsamen Dialog mit Unternehmen und Gewerkschaften können wir die Herausforderungen der Zukunft besser meistern und gute Rahmenbedingungen für die weitere positive Entwicklung des Standortes schaffen“, betonte Senatorin Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa.
Rund 100 Vertreterinnen und Vertreter der Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft hatten sich am Donnerstagnachmittag in der Bel Etage am Brill zum Austausch über die aktuelle Lage und die künftigen Herausforderungen am Standort eingefunden.

Die Teilnehmenden des ersten Runden Tisches der Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft im Land Bremen im Bel Etage am Brill, jpg, 90.8 KB
Die Teilnehmenden des ersten Runden Tisches der Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft im Land Bremen im Bel Etage am Brill

„Mit mehr als 10.000 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen und mehr als 260 Unternehmen ist die Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft das zweitwichtigste Gewerbe im Lande Bremen. Obwohl in den vergangenen Jahren mehrere Großkonzerne ihre Standorte in Bremen deutlich verkleinert haben, ist die Anzahl der Arbeitsplätze gleichbleibend, was die große Dynamik und Zukunftsfähigkeit unserer Branche zeigt. Wir als Interessensverband der Unternehmen begrüßen die Initiative von Senatorin Kristina Vogt und erwarten von dem Runden Tisch konkrete Handlungsansätze für die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Standorte Bremen und Bremerhaven“, so Rainer Frerich, Vorsitzender von NaGeB e.V., dem Interessenverband der Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft Bremens, nach der Auftaktsitzung.

Hildegard Jansen, Abteilungsleiterin bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa für den Bereich Arbeit. im Gespräch mit einem Teilnehmer, jpg, 73.5 KB
Hildegard Jansen, Abteilungsleiterin bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa für den Bereich Arbeit. im Gespräch mit einem Teilnehmer

„Die Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft in Bremen und Bremerhaven steht – wie alle anderen Industriebranchen auch – künftig vor großen Herausforderungen wie zum Beispiel der zunehmenden Automatisierung und Digitalisierung. Zudem hat es in der jüngeren Vergangenheit auch immer wieder Arbeitsplatzverlagerungen ins Ausland gegeben. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten freut sich, dass nun gemeinsam mit Politik und Wirtschaft ein Dialog angestoßen wurde, der genau diese Fragestellungen nach Qualifizierung, Weiterbildung und Fachkräftesicherung bearbeiten wird“, so Dieter Nickel, Geschäftsführer der Gewerkschaft NGG, im Vorfeld zum Runden Tisch Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft.

Hans-Georg Tschupke (li), Abteilungsleiter bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, und Rainer Frerich-Sagurna, 1. Vorsitzender NaGeB, jpg, 61.9 KB
Hans-Georg Tschupke (li), Abteilungsleiter bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, und Rainer Frerich-Sagurna, 1. Vorsitzender NaGeB

Nach der erfolgreichen Auftaktsitzung werden alle interessierten Vertreterinnen und Vertreter der Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft in insgesamt fünf verschiedenen Workshops bis Ende des Jahres 2020 Themenstellungen wie „Standortmarketing“, „Klimawandel“, „Qualifizierung“ oder „Start-ups“ bearbeiten. In ungefähr einem Jahr soll der Runde Tisch Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft dann erneut in großer Runde mit Senatorin Kristina Vogt zusammenkommen, um über die Ergebnisse der Workshops zu diskutieren. Organisiert wird der gesamte Prozess gemeinsam mit dem Interessenverband NaGeB e.V. und der Gewerkschaft NGG.

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen die Fotos zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Fotos: Jan Rathke
Foto-Download 1 (jpg, 1.4 MB)
Foto-Download 2 (jpg, 1.8 MB)
Foto-Download 3 (jpg, 1.5 MB)
Foto-Download 4 (jpg, 1.8 MB)

Ansprechpartner für die Medien:
Kai Stührenberg, Pressesprecher bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, Tel.: (0421) 361-59090, E-Mail: kai.stuehrenberg@wah.bremen.de