Sie sind hier:

Die Senatorin für Kinder und Bildung

12 Grundschulen mit Internet ABC-Siegel prämiert

Bogedan: „Es ist wichtig, Kinder nicht ungeschützt im Internet agieren zu lassen“

23.12.2019
Senatorin Bogedan und Rainer Ballnus im Interview, jpg, 19.6 KB
Senatorin Bogedan und Rainer Ballnus im Interview

Fünf Bremerhavener und sieben Bremer Grundschulen wurden von der Bremer Landesmedienanstalt (bre(ma, dem Zentrum für Medien (ZfM) des LIS (Landesinstitut für Schulen) und dem Lehrerfortbildungsinstitut Bremerhaven mit dem Internet ABC-Siegel ausgezeichnet, zwei davon sogar mit dem goldenen Siegel. Damit wird jeweils die sinnvolle Nutzung des Internets und Digitaler Medien im Unterricht von Grundschulen prämiert.

Das Programmieren mit Lego WeDo oder Calliope, der Umgang mit digitalen Schnitttechniken für Filme, das Erstellen von Trickfilmen mit Tonspur, die Nutzung diverser Apps – die Bandbreite ist mittlerweile groß, das Engagement in den Schulen sehr hoch. Wichtig ist der kritische Umgang mit den Medien, der von klein auf gelehrt wird. Zur Einstimmung der ABC-Internet-Feier gab es vom Chor der ausrichtenden Grundschule an der Horner Heerstraße Weihnachtliches zu hören. Die Kinder begeisterten mit „Feliz Navidad“ und „Rudolf the rednosed reindeer“. Danach zeigten Schülerinnen und Schüler der Grundschule Freilighrathstraße ihre Programmierkunst mit Lego WeDo. Es ist gar nicht so einfach, einem Roboter via Tablet beizubringen, in die richtige Richtung zu steuern. Doch die jungen Programmierer präsentierten gemeinsam mit ihrem Lehrer eindrucksvoll ihr Know-how.

Dr. Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung, stellte sich in einem Interview den Fragen von Rainer Ballnus, dem Leiter des ZfM, und betonte dabei: „Lesen, Schreiben, Rechnen bleiben die Schlüsselqualifikationen. Wir leben aber auch in einer Digitalen Welt. Genau wie wir Verkehrserziehung in der Grundschule anbieten, müssen wir auch den kritischen Umgang mit dem Internet und weiteren digitalen Medien vermitteln. Es ist wichtig, Kinder nicht ungeschützt im Internet agieren zu lassen, dabei geht es nicht nur um das passive Nutzen. Wir sind nicht nur Objekte der Digitalen Welt, sondern können Subjekten werden. Das heißt, wir können selber aktiv und gestaltend eingreifen. Und da ist die junge Generation viel kreativer als die ältere, auch beim Zusammenführen der analogen und der digitalen Welt. Dort können wir alle ansetzen und genau das geschieht bereits in unseren Schulen. Wir müssen unsere Kinder und Jugendlichen früh fit machen für die digitalen Herausforderungen.“

Auch Cornelia Holsten, Direktorin der Landesmedienanstalt, brachte die Bedeutung des Siegels auf den Punkt: „Wir Älteren haben das Smartphone erst langsam kennengelernt. Die Kinder auf den Schulhöfen kennen das aber von klein auf, den es war schon da, als sie geboren wurden. Smartphones sind kein Trend, der wieder vorbei geht. Und es gehen Gefahren davon aus, mit denen wir alle umgehen lernen müssen. Bremen ist das erste Bundesland gewesen, das das Internet ABC-Siegel verleiht, weil die Schulen mitmachen und sich einsetzen.“

Preisträger des Internet ABC-Siegel 2019, jpg, 181.0 KB
Preisträger des Internet ABC-Siegel 2019

Ausgezeichnet wurden in Bremen die Grundschulen Osterholzer Heerstraße, Grolland, Lessingstraße, St. Pius, Rablinghausen, Horner Heerstraße und Freiligrathstraße.
In Bremerhaven die Allmerschule, Friedrich-Ebert-Schule, Karl-Marx-Schule, Gaußschule I und die Veernschule.

Herzlichen Glückwunsch!

Ansprechpartnerin für die Medien:
Annette Kemp, Pressesprecherin bei der Senatorin für Kinder und Bildung, Tel.: (0421) 361-2853, E-Mail: annette.kemp@bildung.bremen.de