Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Bund verzichtet zukünftig auf Mietzahlungen des Landes Bremen für die Nutzung des Denkorts Bunker Valentin

Die Senatorin für Kinder und Bildung

Bund verzichtet zukünftig auf Mietzahlungen des Landes Bremen für die Nutzung des Denkorts Bunker Valentin

Pressemitteilung der Senatorin für Kinder und Bildung und der Landeszentrale für politische Bildung Bremen:

20.11.2019

Im Rahmen der Haushaltsaufstellung 2020 hat der Bund beschlossen, der Landeszentrale für politische Bildung die für den Denkort Bunker Valentin genutzten Flächen zukünftig mietfrei zu überlassen. Bisher musste an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) ein Mietzins von rund 42.000 Euro pro Jahr gezahlt werden, obwohl der Bund und das Land Bremen erhebliche Investitionen zur Errichtung der Erinnerungs- und Gedenkstätte geleistet hatten.

Die Senatorin für Kinder und Bildung, Dr. Claudia Bogedan, betont darüber hinaus: „Hier ist ein ausdruckstarkes politisches Signal für das Land Bremen gesetzt worden. Die wichtige Erinnerungsarbeit am Denkort Bunker Valentin hat damit auch eine bundesweite Anerkennung erfahren. Wir nehmen dieses Signal gerne auf, um nun durch die freigewordenen Mittel die politische Bildungsarbeit weiter zu stärken.“

Denkort Bunker Valentin, jpg, 318.8 KB
Denkort Bunker Valentin

Der Leiter der Landeszentrale für politische Bildung sieht darin ein deutliches Zeichen zur Stärkung der Erinnerungsarbeit und bedankt sich für die vielfältige politische Unterstützung. Dr. Thomas Köcher: „Wir haben lange auf diesen Mieterlass hingearbeitet und möchten uns insbesondere für die Unterstützung aus der Politik bedanken. Angesichts unseres Auftrages zur Stärkung der Demokratie und einer lebendigen Erinnerungskultur schien uns die beträchtlichen Mietzahlungen in einem Gebäude, das wesentlich durch Zwangsarbeit entstanden ist, immer als widersinnig.“

Die Landeszentrale für politische Bildung hatte 2010 den Auftrag vom Senat erhalten, den bis dahin als Marinedepot genutzten „Bunker Valentin“ zu einer Erinnerungs- und Gedenkstätte auszubauen. Der „Denkort Bunker Valentin“ wurde mit Hilfe des Bundesministeriums für Kultur und Medien und dem Land Bremen finanziert und 2014 eröffnet. Seitdem verzeichnet der Denkort Bunker Valentin rund 30.000 Besucherinnen und Besucher pro Jahr, die sich in Führungen und pädagogischen Angeboten u.a. über die dort geleistete Zwangsarbeit im Nationalsozialismus informieren.

Weitere Informationen:
Tobias Peters
Landeszentrale für politische Bildung Bremen
Tel. 0421-361 2098 | tobias.peters@lzpb.bremen.de
Birkenstraße 20-21| 28195 Bremen

Achtung Redaktionen:
Das Foto kann unter folgenden Nutzungsbedingungen genutzt werden: Die einmalige Verwendung ist honorarfrei im engen redaktionellen Zusammenhang mit der Pressemitteilung bei Nennung der angegebenen Quelle. Foto: Harald Schwörer
Foto-Download (jpg, 2 MB)