Sie sind hier:
  • Startseite
  • In der Raumfahrt: Weltspitze: "Space Tech Expo Europe" startet in der Messe Bremen

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

In der Raumfahrt: Weltspitze: "Space Tech Expo Europe" startet in der Messe Bremen

19.11.2019

Mehr als 4.500 Teilnehmende, über 400 Aussteller – am heutigen Dienstag (19. November 2019) startete die dritte Space Tech Expo Europe in der Messe Bremen. Noch bis Donnerstag (21. November) tauschen sich auf der Fachmesse, die auch gleichzeitig eine Fachkonferenz ist, Expertinnen und Experten aus der ganzen Welt aus. Die Veranstaltung gilt als wichtigster Treffpunkt für die europäische Raumfahrt. Auch Bremen präsentiert sich mit einem Gemeinschaftstand dem internationalen Publikum als "City of Space".

Treffen der Raumfahrtelite – und Bremen als einer der wichtigsten europäischen Standorte für die Branche mittendrin, jpg, 337.1 KB
Treffen der Raumfahrtelite – und Bremen als einer der wichtigsten europäischen Standorte für die Branche mittendrin

2011 hatte die "Space Tech Expo" ihren Auftakt in Kalifornien, 2015 wurde der europäische Ableger aus der Taufe gehoben, der bisher alle zwei Jahre an der Weser zu Gast war und ab 2020 jährlich in Bremen stattfinden wird. Die Space Tech Expo Europe stellt neueste Entwicklungen der Raumfahrtbranche vor, die Ausstellung wird begleitet von Branchen- und Technologieforen. Auf den Keynote-Sitzungen am Eröffnungsmorgen trugen Entscheidungsträger führender europäischer Weltraumagenturen und Organisationen ihre Perspektiven für die Zukunft der europäischen Raumfahrtindustrie vor. Zu den Rednern auf der Veranstaltung gehören unter anderem Professor Dr. Ing. Johann-Dietrich Wörner von der europäischen Raumfahrtagentur ESA, Thomas Jarzombek vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund vom Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) und Marco R. Fuchs vom Bremer Raumfahrtunternehmen OHB.

Das Bundesland Bremen zeigt sich auf der "Space Tech Expo" mit einem eigenen Stand und bietet zudem über das "Enterprise Europe Network Bremen" ein Matchmaking-Event an. Über eine zentrale Plattform konnten Teilnehmende sich bereits im Vorfeld zur Veranstaltung mit ihrem Firmenprofil präsentieren und potenzielle Partner für Gespräche auf der Veranstaltung finden, um neue Kontakte zu knüpfen und sich über gemeinsame Projekte auszutauschen. Rund 600 Teilnehmende aus 39 Ländern haben diese Möglichkeit bereits genutzt, rund 2.800 Termine wurden über das Tool vereinbart und werden während der Space Tech Expo in der Networking Area stattfinden. Der Bremen-Stand wird finanziert aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE).

Am Bremer Stand auf der Space Tech Expo finden rund 2.800 Fachgespräche statt, die über das „EEN-Matchmaking“-Tool vereinbart wurden, jpg, 85.5 KB
Am Bremer Stand auf der Space Tech Expo finden rund 2.800 Fachgespräche statt, die über das „EEN-Matchmaking“-Tool vereinbart wurden

Im Rahmen der Eröffnung des Matchmaking-Events erklärte Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa: "Bremen ist Heimat für zahlreiche weltweit renommierte Space-Unternehmen, treibt seit Jahren die Forschung in diesem Bereich massiv voran und ist zweifelsohne einer der Leuchttürme der europäischen Luft- und Raumfahrt. Dies und die ausgezeichneten infrastrukturellen Gegebenheiten der Stadt machen Bremen zum idealen Ausrichtungsstandort für eine Messe wie die Space Tech Expo."

Vogt weiter: "Unsere Zielsetzung für die kommenden Jahre ist es, die Vernetzung der innovativen Bremer Kernbranchen Luft- und Raumfahrt, Maritime Wirtschaft und Logistik sowie Automobilindustrie und Windenergie weiter voranzutreiben, umso neue Wertschöpfungspotenziale für unsere Wirtschaft zu erschließen. Um den hierfür nötigen Austausch von Know-how und Gründungsaktivitäten von Jungunternehmern anzuregen, präsentiert sich die Space Tech Expo auch dieses Jahr wieder als ein ausgezeichnet geeignetes Forum."

Hierzu gab es insbesondere die Start-up-Session "Enhancing greater investment in the European space industry" mit anschließenden Pitches der der Start-ups, die am Vortag im Rahmen des EU-Projektes SpaceUp Academy ihre unternehmerischen Vorhaben optimieren konnten. In der parallel stattfindenden Panel Session zum Thema Fernerkundung "Building the bridge between Earth and Space: How remote sensing will enhance technology for terrestrial applications" wurde der Nutzen und die kommerzielle Zukunft der Raumfahrtanwendungen erörtert.

Am Vorabend zur Eröffnung der Space Tech Expo (18.11.) fand auf Einladung der Ariane Group Bremen für die Spitzenvertreterinnen und –vertreter der regionalen, nationalen und internationalen Raumfahrt ein Dinner im Kaminsaal des Bremer Rathauses statt. In seiner Begrüßung sagte Bremens Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte: "In der europäischen Luft- und Raumfahrt gibt es kaum ein Themengebiet, an dem Bremer Unternehmen nicht maßgeblich beteiligt sind. Mit über 140 Betrieben und circa 12.000 Beschäftigten sowie rund 20 Forschungsinstituten bilden Bremen und die Region ein international bedeutendes Kompetenz-Cluster mit einem Jahresumsatz von über vier Milliarden Euro. Bremen reiht sich hiermit ein in den Kreis der großen europäischen Standorte Hamburg, Toulouse und Sevilla. Mit über 2.000 Beschäftigten allein in der Raumfahrtbranche ist Bremen einer der wichtigsten Raumfahrtstandorte Europas. Und nicht nur für Bremen, sondern für Deutschland und Europa ist es gleichermaßen von entscheidender Bedeutung, weiter in die Raumfahrt zu investieren."

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es im Internet unter www.spacetechexpo.eu

Infos zum Raumfahrtstandort Bremen unter www.aviaspace-bremen.de

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen die Fotos zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Fotos: WFB/Jan Rathke
Foto-Download 1 (jpg, 3.5 MB)
Foto-Download 2 (jpg, 1.5 MB)

Ansprechpartner für die Medien:
Kai Stührenberg, Pressesprecher bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, Tel.: (0421) 361-59090, E-Mail: kai.stuehrenberg@wah.bremen.de