Sie sind hier:
  • Startseite
  • jazzahead! ist Europäische Kulturmarke 2019

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa | Sonstige

jazzahead! ist Europäische Kulturmarke 2019

Laudator bei der Preisverleihung: „der Must-Go-Event für die Branche“

08.11.2019

Pressemitteilung der jazzahead! / Messe Bremen: Die jazzahead!, weltweit einzigartige Kombination aus Fachmesse und begleitendem Festival, ist am Donnerstag, 7. November 2019, im Zollverein in Essen als Europäische Kulturmarke des Jahres 2019 ausgezeichnet worden. Der Award gilt als einer der der avanciertesten Kulturpreise in Europa.

Für das Team der jazzahead! nahmen Projektleiterin Sybille Kornitschky und Professor Ulrich Beckerhoff, einer der beiden künstlerischen Leiter, die Auszeichnung als „Europäische Kulturmarke 2019“ entgegen. Laudator war Rolf Rische (Hauptabteilungsleiter Kultur und Leben bei der Deutschen Welle DW), jpg, 71.6 KB
Für das Team der jazzahead! nahmen Projektleiterin Sybille Kornitschky und Professor Ulrich Beckerhoff, einer der beiden künstlerischen Leiter, die Auszeichnung als „Europäische Kulturmarke 2019“ entgegen. Laudator war Rolf Rische (Hauptabteilungsleiter Kultur und Leben bei der Deutschen Welle DW)

„Wir waren bereits sehr stolz, zu den Nominierten des 14. Europäischen Kulturmarken-Award zu gehören“, kommentiert der Geschäftsführer der Messe Bremen und Gründer der jazzahead!, Hans Peter Schneider. „Den Preis tatsächlich zu bekommen, empfinden wir als großartige, tiefe Anerkennung für unsere Arbeit.“ Projektleiterin Sybille Kornitschky sagt: „Diese Auszeichnung ist eine besondere Würdigung für die jazzahead!, die vor 15 Jahren den Mut besaß, erstmalig den Jazz in das Zentrum einer Musikmesse zu stellen und daraus eine heute weltweit führende Kulturmarke zu entwickeln.“ Die Messe Bremen erhoffe sich nun noch mehr Aufmerksamkeit im europäischen Kulturraum und bei internationalen Kooperationspartnern.

 Zu den Höhepunkten des Partnerlandprogramms gehört die Festivaleröffnung im Theater Bremen. Im April 2019 spielten hier das Håkon Kornstad Trio und die Künstlerin Mari Boine aus Norwegen. , jpg, 98.4 KB
Zu den Höhepunkten des Partnerlandprogramms gehört die Festivaleröffnung im Theater Bremen. Im April 2019 spielten hier das Håkon Kornstad Trio und die Künstlerin Mari Boine aus Norwegen.

Mit der jazzahead! waren die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg und das Jubiläumsprogramm 100 jahre bauhaus nominiert. Die Bremer Veranstaltung überzeugte durch „Innovationskraft und Risikobereitschaft“, hieß es in der Laudatio unter anderem. Deshalb sage man schon mal „Jazz we can“, formulierte Redner Rolf Rische, Hauptabteilungsleiter Kultur und Leben bei der Deutschen Welle DW. Die jazzahead! sei „der Must-go-Event für die Branche“ und mache Bremen einmal im Jahr „zur Jazz-Metropole der Welt.“
Die 42-köpfige Jury aus Kultur, Wirtschaft und Medien zeichnete die Kulturmarke jazzahead! unter anderem für ihre konsequente und nachhaltige Markenführung aus. Seit 2006 bringt die Veranstaltung alljährlich an vier Tagen im April die Szene in Bremen zusammen. Anfangs nur Messe und Branchentreff für die nationale und internationale Jazz-Szene inklusive 40 Showcase-Konzerten, kam 2011 das begleitende Festival mit einem Partnerlandprogramm und der CLUBNIGHT hinzu. Seither ist die Marke auch regional fest verankert. Ihr jüngster Spross ist „jazzahead! feat.“ mit einzelnen Konzerten rund ums Jahr.

Kernstück der Fachmesse sind die 40 Showcase-Konzerte – hier „Der Weise Panda“ bei der German Jazz Expo im April 2019 , jpg, 162.1 KB
Kernstück der Fachmesse sind die 40 Showcase-Konzerte – hier „Der Weise Panda“ bei der German Jazz Expo im April 2019

2020 feiert die jazzahead! 15-jähriges Bestehen, das Festival erlebt seinen zehnten Geburtstag. In Würdigung des Doppeljubiläums richtet die Veranstaltung erstmals den Fokus auf ein Partnerland aus Übersee: Kanada. Die Messe findet statt von Donnerstag bis Sonntag, 23. bis 26. April, das Festival beginnt bereits am Freitag, 17. April.
Der Kulturmarken-Award wurde 2006 von dem Berliner Kulturmarken- und Kultursponsoring-Unternehmen Causales ins Leben gerufen. Für die diesjährige Auflage erreichten die Experten-Jury 105 Bewerbungen aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Kroatien, Litauen, Österreich, Tschechien und der Schweiz. Auszeichnungen ergingen in insgesamt acht Kategorien.
Mehr Infos: https://jazzahead.de/

Weitere Informationen für Redaktionen:
MESSE BREMEN / M3B GmbH
Imke Zimmermann, Telefon +49 (0)4 21 / 35 05 – 445
E-Mail: zimmermann@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.de

Achtung Redaktionen: Copyright Pressefotos
Die Pressefotos dürfen nur für redaktionelle Zwecke in Zusammenhang mit der Veranstaltung jazzahead! verwendet werden. Die Urheberrechte liegen bei dem jeweiligen Fotografen. Nutzungs- und Verwertungsrechte liegen für Bild 1 bei der Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH, für die Fotos 2 und 3 bei der M3B GmbH. Pressefotos, die redaktionell verwendet werden, müssen mit der entsprechenden Quellenangabe Jochen Tack (Bild 1) bzw.M3B GmbH/Fotograf versehen werden. Abdruck und Veröffentlichung der Pressefotos ist honorarfrei. Die MESSE BREMEN bittet die Printmedien um ein Belegexemplar, elektronische Medien (Internet) um eine kurze Benachrichtigung. Für eine gewerbliche Nutzung der Pressefotos bedarf es der vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Foto-Download (jpg, 2.9 MB) (Jochen Tack):
Für das Team der jazzahead! nahmen Projektleiterin Sybille Kornitschky und Professor Ulrich Beckerhoff, einer der beiden künstlerischen Leiter, die Auszeichnung als „Europäische Kulturmarke 2019“ entgegen. Laudator war Rolf Rische (Hauptabteilungsleiter Kultur und Leben bei der Deutschen Welle DW)

Foto-Download (jpg, 518.1 KB) (M3B GmbH/Jörg Sarbach):
Zu den Höhepunkten des Partnerlandprogramms gehört die Festivaleröffnung im Theater Bremen. Im April 2019 spielten hier das Håkon Kornstad Trio und die Künstlerin Mari Boine aus Norwegen.

Foto-Download (jpg, 1.5 MB) (M3B GmbH/FrankThomas Koch):
Kernstück der Fachmesse sind die 40 Showcase-Konzerte – hier „Der Weise Panda“ bei der German Jazz Expo im April 2019.