Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • 984. Bremer Freimarkt endet heute - Schausteller und Veranstalter ziehen positive Bilanz

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

984. Bremer Freimarkt endet heute - Schausteller und Veranstalter ziehen positive Bilanz

03.11.2019

Achtung Redaktionen: Bitte Sperrfrist bis 18 Uhr beachten!

Nach 17 Tagen geht heute (03.11.2019) der 984. Bremer Freimarkt zu Ende. Sowohl Schausteller als auch der Veranstalter ziehen eine positive Bilanz. Rund 4,4 Millionen Besucherinnen und Besucher lassen beide sogar von einem Rekord-Freimarkt sprechen. Insbesondere das gute Wetter und der neue Feiertag haben zu diesem guten Ergebnis beigetragen. „Da der Reformationstag zum zweiten Mal in die zweite Freimarktwoche fiel, zeigt sich, dass dies von Vorteil für den Freimarkt ist und die Menschen den Tag gerne bei uns verbringen“, kommentiert Susanne Keuneke von der Arbeitsgemeinschaft Bremer Märkte die Besucherzahlen. „Außerdem hatten wir fast durchgängig gutes Wetter.“ Auch die Highlights im Rahmenprogramm mit dem Prinzessinnentag und dem Besuch der Superhelden hat unter der Woche zu einer zusätzlichen Attraktion geführt, die von den großen und kleinen Besuchern gerne angenommen wurden.

„Ein rundum gelungenes Fest mit vielen Attraktionen. Der Freimarkt hat weiterhin eine Strahlkraft weit über die Grenzen Bremens hinaus“, freut sich Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, in deren Zuständigkeit das Marktwesen fällt. „Die Schausteller und das Ressort werden auch in Zukunft eng zusammenarbeiten, um für Bremerinnen und Bremer - buten wie binnen - weiterhin solche attraktiven Feste auf die Beine zu stellen. Von den Bremer Märkten profitieren viele. Der Freimarkt ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die ganze Stadt.“ Als erste Frau in der Freimarktgeschichte hatte die Senatorin dieses Jahr den Bierfassanstich zur Eröffnung vorgenommen.

"Ein weiterer Faktor fällt besonders positiv aus: Es war ein sehr friedlicher Freimarkt. Es ist bemerkenswert, dass es bei der hohen Gästezahl seitens unseres Hauses wie auch der Polizei festzustellen bleibt, dass es wenige Vorkommnisse gab. Völlig störungsfrei kann eine Veranstaltung dieser Größe nicht ablaufen, aber die Bremerinnen und Bremer sowie die auswärtigen Besucherinnen und Besucher zeigten sich als tolerantes und rücksichtsvolles Publikum", so Senatorin Vogt.

Der Freimarkt ist als Volksfest für die ganze Familie bekannt und an dem Erhalt dieses Stellenwertes wollen alle Beteiligten weiterhin arbeiten. „Die gute Mischung aus Fahrgeschäften, Imbissen, Zelten und Belustigungsgeschäften macht es für ein breites Publikum attraktiv, zum Freimarkt zu kommen“, betont Rudolf Robrahn, ebenfalls von der Arbeitsgemeinschaft Bremer Märkte. „Der Freimarktsumzug nimmt dabei immer noch eine besondere Rolle im Programm der fünften Jahreszeit ein, der auch weit über Bremen hinaus wahrgenommen wird.“

Das veränderte Verkehrskonzept werden alle Beteiligten im Januar ausführlich bewerten, um dann für den nächsten Freimarkt weitere Maßnahmen im Bedarfsfall in Angriff zu nehmen. Der 985. Bremer Freimarkt findet vom 16. Oktober bis 1. November 2020 statt.

Für Rückfragen stehen gerne zur Verfügung:
Kai Stührenberg – 0160 7082955
Nadja Niestädt – 0175 1660155