Sie sind hier:

Der Senator für Finanzen | Die Senatorin für Kinder und Bildung

Baustellenbesuch bei Gröpelinger Schulen

Finanzstaatsrat Strehl informiert sich über Baufortschritt an der Grundschule Pastorenweg und der NOG

02.08.2019
Architekt Hans Müller-Hirschmann erläutert Staatsrat Dietmar Strehl (links) die umfangreichen Bauarbeiten an der Grundschule am Pastorenweg., jpg, 75.8 KB
Architekt Hans Müller-Hirschmann erläutert Staatsrat Dietmar Strehl die umfangreichen Bauarbeiten an der Grundschule am Pastorenweg.

Verwaiste Schulen in den Sommerferien? – falsch gedacht. Die unterrichtsfreie Zeit wird von Immobilien Bremen (IB) genutzt, um zahlreiche kleinere Reparaturen durchzuführen und größere Projekte voranzubringen. Finanzstaatsrat und IB-Verwaltungsratsvorsitzender Dietmar Strehl informierte sich gestern (1. August 2019) im Bremer Westen über den Baufortschritt an zwei Gröpelinger Schulen – der Grundschule am Pastorenweg und der Neuen Oberschule Gröpelingen (NOG).

Schon von Weitem sieht man einen großen Kran über das Dach der Schule am Pastorenweg ragen. Auf der Baustelle kann man schon gut erkennen, wie der neue zweigeschossige Anbau inklusive Mensa und Bibliothek einmal aussehen wird. Großzügige Raumzuschnitte und eine lichtdurchflutete Mensa, die auch für außerschulische Veranstaltungen genutzt werden soll, machen einen sehr positiven Eindruck. Im August 2020 soll der Anbau fertig sein. Danach folgt der Umbau des alten Schulgebäudes. „Wir liegen gut im Zeitplan,“ berichtet Architekt Hans Müller-Hirschmann von der beauftragten Architektengruppe Rosengart + Partner BDA. Der Schulleiter Thomas Murken (den ersten Tag im neuen Amt) freut sich schon auf den neuen Gebäudetrakt. Sein Vorgänger Karel-Holger Meyer lobt die gute Zusammenarbeit von Lehrkräften, IB und Architekt: „Bei der Bauplanung wurde das pädagogische Konzept der Schule von Anfang berücksichtigt – eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe.“ Staatsrat Strehl hält eine frühe Einbeziehung der Schulleitung in die Bauplanung generell für wichtig: „Wenn die die Lehrkräfte frühzeitig einbezogen werden, hilft das nachträgliche Änderungen in der Bauphase zu vermeiden. Architekt Müller-Hirschmann ging beim Rundgang auch auf die Gebäudetechnik ein: „Der Anbau ist ein Passivhaus mit besonders anspruchsvoller Dämmung – das wirkt wie zwei dicke Pullover, Schal und Jacke. Die Fenster können und sollen geöffnet. Darauf ist die Lüftungsanlage ausgerichtet.“ Auch die Reinigungskräfte wurden bei der Planung einbezogen. Viele Einbauschränke und geräumige Putzmittelräume sollen die Reinigung des Anbaus erleichtern.

Über viel Licht und Platz in den neuen Räumen der NOG freuen sich Dietmar Strehl, Peter Hoffmann (IB-Abteilungsleiter Projektsteuerung) und IB-Geschäftsführer Arndt Brücker (von links)., jpg, 73.8 KB
Über viel Licht und Platz in den neuen Räumen der NOG freuen sich Dietmar Strehl, Peter Hoffmann (IB-Abteilungsleiter Projektsteuerung) und IB-Geschäftsführer Arndt Brücker (von links).

Zweite Station des Baustellenbesuchs war die Neue Oberschule Gröpelingen. Die Sommerferien wurden genutzt, um die Fenster im Nordflügel komplett auszutauschen. Auch die neue Turnhalle mit Kletterwand ist fertig. Die Arbeiten an den Umkleideräumen sind fast abgeschlossen. „Die Einschulungsfeier der 5. Klassen wird in der schönen neuen Turnhalle stattfinden,“ freut sich der stellvertretende Schulleiter Christian Radke. Auch hier wurde bei der Planung der umfangreichen Neu- und Umbauten das pädagogische Konzept von Anfang an berücksichtigt und umgesetzt. Fast fertig ist der neue Computerraum – die IT-Hardware ist bereits da, zum Schulbeginn kann es losgehen. Auch die helle geräumige Bibliothek kann bald genutzt werden, einige Bücherkisten warten in dem hellen, lichtdurchfluteten Raum schon darauf, ausgepackt zu werden.
Seit 2010/2011 wird die NOG sukzessive saniert und ausgebaut. Zu dem umfangreichen, rund 20 Millionen Euro teuren Projekt gehören auch der Neubau einer Mensa, ein neues Treppenhaus, ein attraktiv gestalteter Haupteingang und ein Selbstlernzentrum. Kommentar des Staatsrates am Schluss der besichtigungstour: „Wenn alles fertig ist, hat Gröpelingen mit der Schule am Pastorenweg und der NOG zwei wirkliche Schmuckstücke. Die hellen, großzügigen Räume bieten beste Voraussetzungen für ein gutes Lernumfeld.“

Ansprechpartnerin für die Medien: Dagmar Bleiker, Pressesprecherin bei der Senatorin für Finanzen, Tel.: (0421) 361-4072, E-Mail: dagmar.bleiker@finanzen.bremen.de | Web: https://www.finanzen.bremen.de
Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen die Fotos zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Fotos: Pressestelle der Senatorin für Finanzen

Foto-Download (jpg, 3 MB) Architekt Hans Müller-Hirschmann erläutert Staatsrat Dietmar Strehl die umfangreichen Bauarbeiten an der Grundschule am Pastorenweg.

Foto-Download (jpg, 2.5 MB) Über viel Licht und Platz in den neuen Räumen der NOG freuen sich Dietmar Strehl, Peter Hoffmann (IB-Abteilungsleiter Projektsteuerung) und IB-Geschäftsführer Arndt Brücker (von links).