Sie sind hier:
  • Startseite
  • Reallöhne im 1. Quartal 2019 um 1,3 Prozent gestiegen

Der Senator für Inneres

Reallöhne im 1. Quartal 2019 um 1,3 Prozent gestiegen

10.07.2019

Pressemitteilung des Statistischen Landesamts Bremen:

Der Nominallohnindex ist in Bremen im ersten Quartal 2019 um 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal gestiegen. Unter Berücksichtigung der Entwicklung der Verbraucherpreise nahmen die Bruttomonatsverdienste der abhängig Beschäftigten real (preisbereinigt) um 1,3 Prozent zu.

Im Durchschnitt des Jahres 2018 lagen im Land Bremen die Verdienstzuwächse aller Branchen bei 3,0 (nominal) bzw. 1,4 (real) Prozent. Die Beschäftigten erhielten 2018 einen Stundenlohn von durchschnittlich 24,7 Euro. Dabei waren die Verdienste der Finanz- und Versicherungsdienstleistungen mit 33,9 Euro am höchsten, gefolgt vom Verarbeitenden Gewerbe mit 32,5 Euro. Die geringsten Bruttostundenverdienste wurden im Gastgewerbe gezahlt mit 12,5 Euro, nur wenig darüber lagen sie in den sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen mit 15,8 Euro. Sonderzahlungen wurden dabei jeweils berücksichtigt.

Im Vergleich zu Deutschland lagen die durchschnittlichen Verdienste im Land Bremen 2018 geringfügig über dem Bundesdurchschnitt. Überdurchschnittlich waren die Verdienste im Bereich von Kunst, Unterhaltung und Erholung mit 28,1 Euro gegenüber 22,9 Euro in Deutschland, sowie im Bereich des Verarbeitenden Gewerbes (32,5 Euro gegenüber 27,6 Euro) und Verkehr und Lagerei (21,5 Euro gegenüber 18,6 Euro). Unterdurchschnittlich hoch sind die Bruttostundenverdienste in Bremen im Bereich der Information und Kommunikation (26,1 Euro gegenüber 31,7 Euro) und der freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen (26,8 Euro gegenüber 30,8 Euro).

Methodische Erläuterungen:
Der Nominallohnindex drückt die Veränderung der durchschnittlichen Bruttomonatsverdienste inklusive der Sonderzahlungen der vollzeit-, teilzeit- und geringfügig Beschäftigten im Produzierenden Gewerbe und Dienstleistungsbereich aus. Er erfasst die Verdienstentwicklung bei gleicher Beschäftigtenstruktur wie im Vorjahr. Grundlage ist die Vierteljährliche Verdiensterhebung, die die gesamte Wirtschaft mit 10 Beschäftigten und mehr abdeckt mit Ausnahme des Wirtschaftsabschnitts "Land- und Forstwirtschaft, Fischerei".

PDF-Download: Tabelle (Bruttostundenverdienste der Voll- und Teilzeitbeschäftigten in Bremen und Deutschland 2018) (pdf, 184.4 KB)

Ansprechpartner für die Medien:
Markus Habig
Telefon: (0421) 361 -2463
E-Mail: Markus.Habig@statistik.bremen.de