Sie sind hier:
  • Spatenstich für das Kinder- und Familienzentrum Helsinkistraße

Die Senatorin für Kinder und Bildung

Spatenstich für das Kinder- und Familienzentrum Helsinkistraße

10.05.2019

Die Kinder freuten sich schon auf Spiele im Sandkasten. Zunächst waren die Erwachsenen dran. Mit Bauhelmen auf den Köpfen und ordentlich Sand auf der Schippe setzten sie zum Spatenstich für das neue Kinder- und Familienzentrum Helsinkistraße an.
„Wir haben ja immer gesagt, dass die Mobilbauten Vorläufer für feste Gebäude sind. Das ist auch hier der Fall. In dem Neubau werden sechs Gruppen Platz bekommen. Die pädagogisch abgestimmten Raumkonzepte sind so gestaltet, dass dies sowohl Krippen- als auch Kita-Gruppen sein können. Den massiven Ausbau mit derzeit rund 3.200 Plätzen hätten wir in den vergangenen Jahren nicht schaffen können, wenn wir nicht mit Immobilien Bremen auf städtischem Grund, beispielsweise Schulerweiterungsgelände, Mobilbauten hätten aufstellen können. Und jetzt kommt auch das neue Kinder- und Familienzentrum dazu. Wir freuen uns“, erklärte Dr. Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung. Gemeinsam mit Susanne Kirchmann, Geschäftsführerin Immobilien Bremen, Ortsamtsleiter Florian Boehlke, Tim Reiners vom Vorstand der Hegemann-Gruppe und weiteren Mitarbeitern der ausführenden Baufirma August Reiners beförderte Bogedan die erste Schippe Sand durch die Luft.

Sand schippen für das KuFZ, direkt vor dem Mobilbau Helsinkistraße (v.l.): Jörg Bollmann (Firma August Reiners), Florian Boehlke, Susanne Kirchmann, Claudia Bogedan, Tim Reiners und Karsten Winkel (Firma August Reiners)., jpg, 167.6 KB
Sand schippen für das KuFZ, direkt vor dem Mobilbau Helsinkistraße (v.l.): Jörg Bollmann (Firma August Reiners), Florian Boehlke, Susanne Kirchmann, Claudia Bogedan, Tim Reiners und Karsten Winkel (Firma August Reiners).

Das neue Kinder- und Familienzentrum entsteht direkt neben der Turnhalle der Oberschule Helsinkistraße und der von Kita Bremen betriebenen Mobilbau-Kita. Die Pläne des Architekturbüros ADP Architekten aus Schwanewede sehen auf einer Nutzfläche von rund 1.250 Quadratmetern ein zweigeschossiges, barrierefreies Passivhaus mit Aufzug vor. Hinzu kommt ein 1.240 Quadratmeter großes Außengelände. Neben den Gruppenräumen entstehen Differenzierungsräume und ein Bewegungsraum sowie Flächen für das Familienzentrum. Sanitäranlagen, Büros und eine Kochküche mit Nebenräumen komplettieren die Einrichtung.

Immobilien Bremen stehen für die Realisierung des Projektes zirka 5,7 Millionen Euro zur Verfügung. Die Fertigstellung ist für Juli 2020 vorgesehen, einen Monat später können die Kinder einziehen.

Foto: Pressereferat, Die Senatorin für Kinder und Bildung

Ansprechpartnerin für die Medien:
Annette Kemp, Pressesprecherin bei der Senatorin für Kinder und Bildung, Tel.: (0421) 361-2853, E-Mail: annette.kemp@bildung.bremen.de