Sie sind hier:
  • Startseite
  • Senator Lohse bedankt sich bei Ehrenamtlichen für Engagement im Natur- und Umweltschutz

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Senator Lohse bedankt sich bei Ehrenamtlichen für Engagement im Natur- und Umweltschutz

"Ohne Ihren Einsatz für Natur und Umwelt in Bremen und Bremerhaven wären unsere Städte ärmer und nicht so lebenswert."

30.04.2019

Umweltsenator Joachim Lohse hat heute (30. April 2019) etwa 150 Ehrenamtliche, die sich für den Natur- und Umweltschutz in Bremen und Bremerhaven engagieren, mit einem Senatsempfang im Rathaus geehrt. "Ihr Engagement, Ihr Einsatz für Umwelt und Natur ist unglaublich vielfältig und wichtig. Von denjenigen, die Baumscheiben insektenfreundlich bepflanzen und pflegen, bis zu denjenigen, die große Infrastrukturprojekte kritisch begleiten: Ihr Einsatz trägt dazu bei, dass unsere Städte lebenswert sind und auch bleiben – für Menschen, Tiere und Pflanzen. Dafür möchte ich Ihnen im Namen der Freien Hansestadt Bremen und des Bremer Senats danken", so Senator Lohse.

Senator Lohse bedankt sich bei Ehrenamtlichen für Engagement im Natur- und Umweltschutz, JPG, 116.4 KB
Senator Lohse bedankt sich bei Ehrenamtlichen für Engagement im Natur- und Umweltschutz

Umwelt- und Naturschutz seien nicht an jeder Stelle konfliktfrei mit Regierungsverantwortung in Einklang zu bringen. "Wenn man in einem Stadtstaat, bestehend aus zwei Großstädten, für den dringend benötigten bezahlbaren Wohnraum und guten Verkehrswegen zu sorgen hat, dann kommt es naturgemäß auch zu Zielkonflikten z.B. mit dem Erhalt von Grün- und Freiflächen und dem Baumschutz. Mit Ihrem Engagement leisten Sie einen erheblichen Beitrag dazu, dass die Umwelt nicht unter die Räder kommt, sondern wir großflächig weitere Naturschutzgebiete ausweisen konnten und zum Beispiel mit dem neuen Begrünungsortsgesetz auch dem Grün in der Stadt zu seinem Recht verhelfen", so Senator Lohse.
Unter den Geehrten befanden sich Vertreterinnen und Vertreter von Institutionen wie dem ADFC, über den BUND, den NABU, die Amtlich bestellten Ehrenamtlichen im Naturschutzbeirat, die Deichverbände und Wolfsberater, bis hin zum Naturkindergarten Wildzwerge und dem Zoo am Meer in Bremerhaven. Dabei handelt es sich in großen Teilen um Ehrenamtliche oder junge Menschen, die ein Freiwilligen Ökologisches Jahr (FÖJ) machen.

Ansprechpartner für die Medien: Jens Tittmann, Pressesprecher beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr | Tel.: (0421) 361-6012 E-Mail:jens.tittmann@bau.bremen.de

Foto: Pressereferat, Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr