Sie sind hier:
  • Perspektive Berufskraftfahrer/-in: Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen zieht erfolgreiche Zwischenbilanz des Modellprojektes

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Perspektive Berufskraftfahrer/-in: Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen zieht erfolgreiche Zwischenbilanz des Modellprojektes

17.04.2019

15 junge Menschen sind seit dem 1. November 2018 auf dem Weg ihre berufliche Zukunft zu gestalten: bei der Straßenverkehrs-Genossenschaft Bremen eG (SVG) nehmen sie an einer Einstiegsqualifizierung (EQ) teil. Diese EQ bereitet auf eine spätere Ausbildung als Berufskraftfahrer/-in vor. Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen fördert das Projekt aus Landesmitteln im Rahmen der Ausbildungsgarantie.

Die Zukunft im Blick: Motivierte Teilnehmende der Einstiegsqualifizierung, jpg, 117.1 KB
Die Zukunft im Blick: Motivierte Teilnehmende der Einstiegsqualifizierung

Mit der Einstiegsqualifizierung bei der SVG erhalten die jungen Teilnehmenden aus Afghanistan, Syrien, dem Kosovo, Eritrea, Gambia, Mazedonien, Iran und Pakistan Einblicke in die Theorie und Praxis des Berufs „Kraftfahrer/-in“. Sie besuchen eine Woche im Monat die Berufliche Schule für Technik (BST) in Bremerhaven. Dort machen sie sich mit dem Berufsschulsystem vertraut und lernen bereits die Inhalte des ersten Ausbildungsjahres. Die übrige Zeit nehmen die Teilnehmenden am praktischen und theoretischen Unterricht der SVG teil. Damit werden sie umfassend auf die dreijährige Ausbildung vorbereitet.

Besonderes Augenmerk wird auf die sprachlichen Kompetenzen, insbesondere Lesen und Schreiben, gelegt. So steht am Anfang der Einstiegsqualifizierung zunächst eine Sprachstanderhebung. Die Kooperation der SVG mit der Sprachschule Berlitz ermöglicht es, die Deutschkenntnisse kontinuierlich zu verbessern und damit auch sprachlich für die Ausbildung gerüstet zu sein.

„Durch die Einstiegsqualifizierung werden die jungen Menschen nicht nur für ihre angestrebte Ausbildung fit gemacht, durch die Fokussierung auf das Erlernen der deutschen Sprache geben wir ihnen für ihre Zukunft auch eine weitere wichtige Schlüsselkompetenz mit auf den Weg. Im Bereich Güter- und Personenverkehr herrscht zu dem eine große Personalnachfrage. Mit einer späteren Ausbildung und guten Sprachkenntnissen haben sie damit eine sehr gute Perspektive auf dem Arbeitsmarkt“, so Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen.

Zur Unterstützung der Teilnehmenden in alltäglichen und schulischen Angelegenheit wird die Maßnahme zudem durch sozialpädagogische Fachkräfte flankiert. Damit ist ein „Rundumpaket“ geschnürt, dass es den jungen Menschen ermöglicht, ihre Einstiegsqualifizierung bestmöglich abzuschließen. Viktoria Kempf, Projektleiterin bei der SVG, unterstreicht die Bedeutung der sozialpädagogischen Betreuung: „Alle Teilnehmenden benötigen bei den alltäglichen Angelegenheiten viel Unterstützung. Das geht von der Kündigung eines Handyvertrags über Schriftverkehr mit dem Jobcenter bis hin zur Begleitung zu Rechtsberatungsstellen. Durch unsere vollumfängliche Betreuung bearbeiten wir diese Thematiken mit und sichern so, dass die Teilnehmenden sich auf die Inhalte der EQ konzentrieren können“.

Die nächsten Etappen der insgesamt neunmonatigen EQ stehen für die jungen Menschen schon fest: „Erste Hilfe“, Üben am Fahrsimulator, Verkehrsunterricht und Fachsprache für die Führerscheinausbildung. Aber auch die Praxis kommt nicht zu kurz. Aktuell befinden sich die Teilnehmenden in einem dreiwöchigen Praktikum bei einem Betrieb in Bremen oder Bremerhaven. Dafür hat die SVG viele ihrer Mitgliedsbetriebe als Kooperationspartner gewinnen können. Martin Otholt, geschäftsführender Vorstand der SVG: „Die Bereitschaft unserer Mitgliedsbetriebe ist groß, den motivierten EQ-Teilnehmenden einen Einblick in die Betriebspraxis zu geben. In den jungen Menschen wird auch das Potenzial für die Berufskraftfahrerin und den Berufskraftfahrer von morgen gesehen“.

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: Die Zukunft im Blick: Motivierte Teilnehmende der Einstiegsqualifizierung
Foto-Download (jpg, 322 KB)

Ansprechpartner für die Medien:
Tim Cordßen, Pressesprecher beim Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Tel.: (0421) 361-8746, E-Mail: tim.cordssen@wah.bremen.de