Sie sind hier:
  • Premiere in Bremen: Fahrradstraße Parkallee rot eingefärbt

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Premiere in Bremen: Fahrradstraße Parkallee rot eingefärbt

16.04.2019

Die Parkallee im Abschnitt zwischen der Hohenlohestraße und Am Stern ist wichtiger Bestandteil der Fahrradhauptroute zwischen der Bremer Innenstadt und der Universität. Tausende Radfahrende nutzen diesen Streckenabschnitt täglich. Das Fahrrad ist hier das vorherrschende Verkehrsmittel. Aber so recht wollte sich das rücksichtsvolle Miteinander zwischen Radfahrenden und Kraftfahrzeuglenkenden in der Vergangenheit nicht einstellen. Um den Radverkehr in diesem Streckenabschnitt attraktiver und insbesondere sicherer zu machen, wurde die Fahrbahn nun erstmalig in Bremen auf ganzer Länge und in einer Breite von drei Metern rot eingefärbt und mit Piktogrammen versehen, die gesondert auf den Radverkehr aufmerksam machen und seine Bevorrechtigung in diesem Abschnitt unterstreichen sollen.
Im Zuge der Radroute liegt der Anteil des Radverkehrs mit bis zu 7.000 Radfahrenden am Tag teilweise um das Doppelte über dem Kraftfahrzeugverkehr. In einer Fahrradstraße ist der Radverkehr zudem die bevorrechtigte Verkehrsart.

Zum Abschluss der Markierungsarbeiten zeigte sich der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, Dr. Joachim Lohse, erfreut über das Ergebnis, das er gemeinsam mit Fachleuten und Mitgestaltern vor Ort in Augenschein nahm. “So stelle ich mir optisch eine Fahrradpremiumroute vor – auch als Vorbild für die weiteren geplanten Routen. Hier wird deutlich, dass der Radverkehr Vorrang hat. Das hilft allen Verkehrsteilnehmern, die Sicherheit steigt und das Fahrradfahren wird enorm aufgewertet. Damit hat die Parkallee Vorbildcharakter für die Stadt. Ich danke den Beteiligten des Runden Tisches für diese gelungene Umsetzung.“

Die in der Parkallee umgesetzten Maßnahmen gründen auf dem Ergebnis eines runden Tisches unter Beteiligung des Bauressorts, der Stadtteilvertreter*innen, der Anwohner*innen, sowie aus den Häusern ADFC und ADAC. Neben der Roteinfärbung der Fahrbahn hatte man sich hier auch weitreichend über flankierende Maßnahmen verständigt. So konnten durch die Neuordnung des Parkraums am rechten Fahrbahnrand zusätzliche legale Parkplätze geschaffen werden. Die dadurch frei gewordenen Parkbuchten konnten zu Pflanzbeten und zusätzlichen Abstellplätzen für Fahrräder umgestaltet werden. Zudem wird der in Teilen noch vorhandene rot gepflasterte Radweg neben der Fahrbahn durch den Austausch des Pflasters unkenntlich gemacht.

Nach den im letzten Jahr Bereits umgesetzten Maßnahmen „Grüne Welle Radverkehr“ und Umgestaltung der Kreuzung Rembertistraße / Rembertiring folgt mit der Parkallee bereits die dritte umfangreiche Maßnahme zur Förderung des Radverkehrs im Zuge dieser Hauptroute.

Die Baukosten belaufen sich auf 240.000,- Euro. Der Stadtteilbeirat Schwachhausen beteiligt sich mit 39.000,- Euro aus seinem Stadtteilbudget an den Kosten.

Ansprechpartner für die Medien:
Jens Tittmann, Pressesprecher beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, Tel.: (0421) 361-6012, E-Mail: jens.tittmann@umwelt.bremen.de