Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Bremer Senat verurteilt Angriff auf den Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz

Der Senator für Inneres | Senatskanzlei

Bremer Senat verurteilt Angriff auf den Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz

Gewalt darf nie ein Mittel der politischen Auseinandersetzung sein

08.01.2019

Zum Angriff auf den Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz erklären Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, Bürgermeisterin Karoline Linnert und Innensenator Ulrich Mäurer:
"Als Allererstes wünschen wir Herrn Magnitz gute Besserung und hoffen, dass er das Krankenhaus bald wieder verlassen kann. Wir sind entsetzt über den schlimmen Angriff und verurteilen diese Gewalttat auf das Schärfste. Gewalt darf nie ein Mittel der politischen Auseinandersetzung sein. Die Bremer Polizei arbeitet mit Hochdruck daran, die feigen Angreifer zu ermitteln und festzunehmen. Keine Überzeugungen und keine Kritik rechtfertigen Gewalt gegen politisch Andersdenkende. Wer diesen Weg beschreitet, spaltet unsere Gesellschaft und polarisiert. Vor allem aber machen sich solche Personen zu Straftätern."