Sie sind hier:
  • Bremer Schulrockfestival geht in die 26. Runde

Die Senatorin für Kinder und Bildung

Bremer Schulrockfestival geht in die 26. Runde

Klaus Lage übergibt Preis / Bewerbungsschluss am 30. Januar 2019

15.11.2018

Fette Beats, krasse Stimmen, imposante Bässe – das Bremer Schulrockfestival geht in die 26. Runde. Am 12. März 2019 treten junge Musiker ab 19 Uhr im Bremer Schlachthof (Findorff) auf, um den Preis für die beste Band zu errocken.

Bis zum 30. Januar 2019 haben Nachwuchsbands aus „Bremen, Bremerhaven und umzu“ Zeit, sich für das renommierte Rockfestival, das längst eine Institution geworden ist, zu bewerben. Eine unabhängige Jury wählt aus den Bewerbungen die fünf besten Bands aus, die sich damit für einen 25minütigen Konzert-Set unter professionellen Bedingungen in der Kesselhalle des Bremer Schlachthofs qualifiziert haben. Am 12. März 2019 wird es dann ernst, denn die Bands können auf den nun bereits zum dritten Mal verliehenen „Preis der Bremer Schuloffensive“ hoffen. Noch am Konzertabend fällt die Jury die Entscheidung, welche die beste Band des Abends ist und damit einen Aufnahmetag im Tonstudio „Studio Hire“ in Ottersberg mit gleichzeitiger Videoproduktion im Wert von 600 Euro gewinnt. Der Preis wird zum Abschluss des Konzerts von der deutschen Rocklegende Klaus Lage („1001 Nacht“) übergeben, der in Bremen wohnt, sich in der Szene auskennt und auch einer der Juroren sein wird. „Musik machen ist ein Sinn stiftendes, generationsübergreifendes und kreatives Element im Zusammenleben verschiedener Kulturen. Deshalb finde ich es wichtig, musikalisches Entwicklungspotenzial, Interaktion und damit verbundenes Sozialverhalten besonders bei jungen Menschen anzuregen und zu fördern“, erklärt Lage, der seit 2015 Schirmherr des Schulrockfestivals ist.

, jpg, 94.1 KB
Fette Beats, krasse Stimmen, imposante Bässe – das Bremer Schulrockfestival

Das gesamte dreistündige Konzert wird vom Schlachthof-Team live auf Video und von "studio hire", Ottersberg auf Audio mitgeschnitten. Daraus entsteht eine DVD, auf der jede Band mit zwei ihrer Titel vertreten ist. Die DVD steht den Bands hinterher zur Verfügung und eignet sich hervorragend zur Promotion.

In den vergangenen 25 Jahren haben sich über 1.000 Bands mit zirka 5.500 Schülerinnen und Schülern für einen Auftritt beworben. Bands wie „Everlaunch“ aus Rotenburg, die in den 1990er Jahren teilnahmen, spielen heute immer noch. 2018 sind zwei Sänger der Band „The Blue Lights“ aus Wildeshausen durch das Video des Schulrockfestivals 2017 von „The Voice Kids“ entdeckt worden. Einer von ihnen schaffte es bis ins Finale.

Weitere Infos und Bewerbungsunterlagen unter: www.schulrockfestival.de

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: Pressestelle, Senatorin für Kinder und Bildung
Foto-Download (jpg, 436.1 KB)