Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Bremerhavener Innovations- und Gründerzentrum (BRIG): Deputation beschließt Fortsetzung der Förderung

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Bremerhavener Innovations- und Gründerzentrum (BRIG): Deputation beschließt Fortsetzung der Förderung

19.09.2018

In ihrer Sitzung am heutigen Mittwoch (19.09.2018) hat die staatliche Deputation für Wirtschaft, Arbeit und Häfen die Fortsetzung der Förderung des Bremerhavener Innovations- und Gründerzentrums (BRIG) beschlossen. Der Senat hatte der Fortschreibung bereits in seiner Sitzung am 4. September 2018 zugestimmt.

Das Bremerhavener Innovations- und Gründerzentrum (BRIG) ist das Gründerzentrum in der Seestadt Bremerhaven und wird von der BRIG GmbH betrieben. Es soll die Startbedingungen für kleine und mittlere innovative Unternehmen verbessern, die während der Aufbauphase ihres Unternehmens im BRIG organisatorische, wirtschaftliche und technologische Unterstützung erhalten.

Das BRIG verfügt über 2.545 qm Bürofläche und 540 qm Produktionsfläche und ist über den gesamten Zeitraum seit der Inbetriebnahme im Jahr 1990 zu über 90 Prozent ausgelastet. Seit Beginn wurden insgesamt über 200 Firmen und Institute aus dem BRIG heraus gegründet. Die Büroflächen im BRIG werden überwiegend von Unternehmen aus der IT-Branche, aus dem Bereich der Regenerativen Energien und aus dem Bereich der Unternehmensnahen Dienstleistungen genutzt. Gesellschafter der Betreibergesellschaft des BRIG sind die Stadtgemeinde Bremerhaven (52 Prozent) und die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH (48 Prozent).

„Auch nach der eingeleiteten Neuaufstellung der Gründungsunterstützung im Land Bremen (STARTHAUS-Initiative) bleibt das BRIG ein wichtiges ergänzendes Element unserer Strategie zur Förderung von Existenzgründungen. Mit dem BRIG stellen wir eine langfristige Begleitung von Gründungsprojekten sicher und tragen zu einer Modernisierung und Diversifizierung des Unternehmensbestandes in Bremerhaven bei“, sagt Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen.

Aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre kann davon ausgegangen werden, dass sich die Beschäftigungseffekte aus dem Betrieb der BRIG GmbH in den Jahren 2018 bis 2020 auf bis zu 30 neu geschaffene Arbeitsplätze pro Jahr belaufen werden. Um die dargestellten positiven Effekte für Bremerhaven auch für die Zukunft zu erhalten, soll die Zuschussfinanzierung der BRIG GmbH in Form einer Projektfinanzierung mit einem Zuschuss in Höhe von bis zu 390.000 Euro pro Jahr auch in den Jahren 2018 bis 2020 erfolgen. Der erforderliche Finanzierungsbetrag von insgesamt 1.170.000 Euro in den Jahren 2018 bis 2020 soll im Umfang von 162.500 Euro aus Landesmitteln und im Umfang von 1.007.500 Euro aus Mitteln des EFRE-Programms Bremen 2014-2020 bereitgestellt werden.

FETT Zukünftig wird das BRIG auch neue infrastrukturelle Anforderungen aufgreifen und sich mit aktuellen Themen wie Co-Working, Business Labs und Green Economy näher beschäftigen.