Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Weinvorstellung: Ratskeller und Martinshof präsentieren "Bremer Senatswein" Jahrgang 2017

Senatskanzlei

Weinvorstellung: Ratskeller und Martinshof präsentieren "Bremer Senatswein" Jahrgang 2017

28.06.2018
Ratskellermeister Karl-Josef Krötz, Bürgermeister Carsten Sieling, Martinshof-Geschäftsführer Ahlrich Weiberg und Beschäftigte des Martinshofes, die aktiv bei der Pflege der Rebstöcke im Weinberg gearbeitet haben, jpg, 67.9 KB
Ratskellermeister Karl-Josef Krötz, Bürgermeister Carsten Sieling, Martinshof-Geschäftsführer Ahlrich Weiberg und Beschäftigte des Martinshofes, die aktiv bei der Pflege der Rebstöcke im Weinberg geholfen haben

Teamwork: Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, Ratskellermeister Karl-Josef Krötz und Martinshof-Geschäftsführer Ahlrich Weiberg haben heute (28. Juni 2018) den aktuellen Jahrgang des "Bremer Senatsweines" im Kaminsaal des Rathauses vorgestellt: einen edelsüßen 2017er „Erdener Treppchen Riesling Auslese“. Der Bürgermeister lobte die Zusammenarbeit zwischen Ratskeller und Martinshof, die gemeinsam mit den Winzern von der Mosel für den Senatswein stehen: „Martinshof und Ratskeller gehören zum Tafelsilber unserer Stadt, sie sind tief in den Herzen der Bremerinnen und Bremer verankert. Der Martinshof ermöglicht jungen und alten Menschen die Teilhabe an Arbeit und Gesellschaft. Und unser Ratskeller leistet seit mehr als 600 Jahren einen sehr bedeutenden Beitrag zur Weinkultur in Deutschland – er verbindet Weltkultur und Weinkultur. Diese wunderbare Zusammenarbeit zeigt, was alles möglich ist, wenn man gemeinsame Projekte umsetzt." Ratskellermeister Karl-Josef Krötz: "Der Bremer Senatswein wirbt für die Mosel und für unsere schöne Hansestadt."

Infotafel am Fuße des Bremer Weinbergs an der Mosel, jpg, 41.6 KB
Infotafel am Fuße des Bremer Weinbergs an der Mosel

Die Riesling-Trauben für den Senatswein stammen vom „Bremer Weinberg“ an den Steilhängen des "Erdener Treppchen" im rheinland-pfälzischen Erden an der Mosel. Im Oktober vergangenen Jahres besuchten Bürgermeister Sieling und Ministerpräsidentin Malu Dreyer den Bremer Weinberg und halfen gemeinsam mit den Mitarbeitern des Martinshofs beim Schnitt der Rebstöcke. Die Beschäftigten des Martinshofes arbeiten in jedem Jahr im Weinberg mit, helfen dem Winzer bei der Weinlese oder bei der Pflege der Rebstöcke. Der Bremer Ratskeller begleitet den Prozess nach strengen Qualitätskriterien und kümmert sich um die Lagerung des Weines. Das Ergebnis ist ein bei Weinkennern und Weinsammelnden hoch geschätzter Riesling, der in sehr limitierter Auflage verkauft wird. Eine Flasche (0,5 Liter) des neuen Jahrgangs kostet 15 € und ist im Ratskeller sowie den Verkaufsstellen des Martinshofes erhältlich. Nur schnell zugreifen sollte man – von dem aktuellen Jahrgang gibt es nur 1000 Flaschen.

Der Martinshof, eine Einrichtung der Werkstatt Bremen, Eigenbetrieb der Stadtgemeinde Bremen, ist eine der ältesten und größten Werkstätten für Menschen mit Handicap – mit 1.880 Plätzen an 38 Standorten in und um Bremen. Neben der Lohnfertigung und Dienstleitung für namhafte Auftraggeber hat der Martinshof ein Eigenfertigungssortiment, die inzwischen bundesweit bekannten "Bremer Senatsprodukte", entwickelt. Es sind typisch hanseatische Produkte von hoher Qualität. Begonnen hat alles im Jahr 2006: Damals stellte der Martinshof die "Bremer Senatskonfitüre" für das Senatsfrühstück her, das gemeinsame Essen der Senatorinnen und Senatoren, das vor jeder Senatssitzung stattfindet. Hinzugekommen sind inzwischen Kaffee, Tee, Stadtmusikanten-Konfitüren, Honig, Kakao, Öle – und 2012 auch der Senatswein. Weitere Informationen und Kontakt zum Ratskeller unter https://www.ratskeller.de/ sowie zum Martinshof und seinen Produkten unter https://www.werkstatt-bremen.de/

Fotos: Senatspressestelle