Sie sind hier:
  • Startseite
  • Mahnwache am ehemaligen jüdischen Altersheim

Der Senator für Kultur

Mahnwache am ehemaligen jüdischen Altersheim

25.05.2018
Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, Beiratssprecherin Barbara Wulff und Beiratsmitglied Raimund Gaebelein, jpg, 42.8 KB
Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, Beiratssprecherin Barbara Wulff und Beiratsmitglied Raimund Gaebelein

Gemeinsam mit rund 50 Bürgerinnen und Bürgern nahm Bürgermeister Dr. Carsten Sieling gestern (24. Mai 2018) an einer Mahnwache am ehemaligen jüdischen Altersheim in Gröpelingen teil. Anlass war die wiederholte Beschädigung einer gläsernen Gedenkstele, die an die Opfer der Reichspogromnacht vom 9. November 1938 erinnert.

Bürgermeister Dr. Sieling verurteilte den Angriff aufs Schärfste und betonte: „Wir dulden in Bremerhaven und Bremen keinen Antisemitismus und keine Form von Menschenfeindlichkeit. Ohne Zweifel müssen wir alle, unabhängig unserer Herkunft, Kultur und philosophischen Weltanschauung, wachsamer und empfindsamer sein, damit sich so etwas nicht wiederholt. Wir werden diesen Gedenkort lebendig halten, indem wir die Stele wiedererrichten lassen.“

Die Kosten der Wiedererrichtung der Gedenkstele werden vom Senator für Kultur finanziert. Zu der Mahnwache hatte der Gröpelinger Beirat aufgerufen. Sprecherin Barbara Wulff dankte den Anwesenden für ihre Teilnahme.

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an.
Foto: Senatspressestelle
Foto-Download (jpg, 507.2 KB)