Sie sind hier:
  • Startseite
  • Bremer Softwareschmiede – Senator Günthner zu Besuch bei Ubimax

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Bremer Softwareschmiede – Senator Günthner zu Besuch bei Ubimax

20.04.2018

Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen hat am heutigen Freitag (20. April 2018) die Ubimax GmbH in der Bremer Überseestadt besucht.
Die Ubimax GmbH hat ihre Geschäftsräume auf 1.500 Quadratmetern im Schuppen 2 in der Überseestadt. Dort werden Programme geschrieben für Hardware, die man am Körper trägt – zumeist für spezielle Datenbrillen. Ubimax ist führender Hersteller dieser so genannten Wearable Computing Lösungen. Einsatz finden Datenbrillen vor allem in den Bereichen Lager und Logistik, sie werden mittlerweile jedoch auch im Medizinsektor, im Flugzeugbau oder im Bereich Automotive eingesetzt.

Wearable Computing Lösungen aus Bremen: Ubimax-Geschäftsführer Dr. Hendrik Witt erläutert Senator Martin Günthner die Funktionen der Datenbrille, jpg, 53.2 KB
Wearable Computing Lösungen aus Bremen: Ubimax-Geschäftsführer Dr. Hendrik Witt erläutert Senator Martin Günthner die Funktionen der Datenbrille

Mit Niederlassungen in Deutschland, den USA und Mexiko betreut Ubimax mehr als 200 Unternehmen rund um den Globus. Die Wurzeln des Unternehmens liegen jedoch am Technologiezentrum Informatik und Informationstechnik (TZI) an der Universität Bremen, wo im Jahr 2004 das weltweit bisher größte Projekt zum Thema "wearIT@work" ins Leben gerufen wurde. Noch heute besteht eine enge Verbindung zur Uni Bremen – Geschäftsführer Hendrik Witt nimmt einen Lehrauftrag an der Universität wahr und auch die Rekrutierung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgt in vielen Fällen direkt von der Uni.

Der Ritterschlag für Ubimax erfolgte bereits vor ein paar Jahren, als das Unternehmen vom Konzern Google für die Entwicklung von Anwendungen für Google Glass als einziges deutsches Unternehmen offiziell zertifiziert wurde.
Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen am Randes des Besuches: "Ich freue mich sehr darüber, dass ein Unternehmen wie Ubimax, das Weltmarktführer in seinem Segment ist, seinen Hauptsitz hier in der Bremer Überseestadt hat. Mit Wearable Computing Lösungen besetzt das Unternehmen einen sehr speziellen Markt, der in den nächsten Jahren international voraussichtlich stark wachsen wird – ich bin gespannt auf die weitere Entwicklung von Ubimax."

Foto: Pressereferat, Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen