Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Erfolgreiche Delegationsreise nach Montreal und Colorado Springs

Senator Martin Günthner präsentierte Raumfahrtstandort Bremen in Kanada und in den USA

19.04.2018

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Martin Günthner, hat im Rahmen seiner Reise vom 11. bis zum 17. April 2018 den Raumfahrtstandort Bremen in Montreal, Kanada, und in Colorado Springs in den USA präsentiert.
In Montreal wurde der Senator dabei von einer rund 15-köpfigen Delegation begleitet. Neben diversen Unternehmensbesuchen stand ein von der kanadischen Raumfahrtagentur organisiertes Treffen der Bremer Delegation mit über 40 kanadischen Raumfahrtunternehmen im Mittelpunkt des Aufenthaltes. In b2b-Gesprächen konnten dabei diverse Anknüpfungspunkte für zukünftige Geschäfte identifiziert werden.

Senator Martin Günthner und seine Delegation bei der Canadian Space Agency mit dem Head of Agency Sylvain Laporte, jpg, 70.0 KB
Senator Martin Günthner und seine Delegation bei der Canadian Space Agency mit dem Head of Agency Sylvain Laporte

Dieser Besuch wurde auch zum Aufbau von Kontakten zwischen dem Bremer Luft- und Raumfahrtcluster Aviaspace Bremen e.V. und seinem Pendant Aéro Montréal genutzt. Die beiden Cluster sind nunmehr dabei, eine Vereinbarung über eine zukünftige enge Zusammenarbeit zu verhandeln.
Die Region Montreal ist eine der bedeutendsten Luft- und Raumfahrtregionen weltweit mit über 200 Unternehmen, rund 40.000 Beschäftigten, einem Umsatz von rund 14,5 Mrd. kanadischen Dollar und vielfältigen Aktivitäten im Bereich Forschung und Ausbildung. Das Cluster Aéro Montréal unterstützt die Branche bei ihrer Entwicklung und insbesondere auch bei der Internationalisierung und ist damit ein hervorragender Partner für die vergleichbaren Aktivitäten des Bremer Clusters.

Nach dem Aufenthalt in Kanada reiste der Senator weiter nach Colorado Springs, wo in diesen Tagen das 34. Space Symposium, eine der wichtigsten und größten Raumfahrtveranstaltungen auf dem nordamerikanischen Kontinent stattfindet.

Gespräche mit MDA, Bombardier, dem National Research Council und der Provinz Quebec über Kooperationsmöglichkeiten, jpg, 69.8 KB
Gespräche mit MDA, Bombardier, dem National Research Council und der Provinz Quebec über Kooperationsmöglichkeiten

Bremen ist dort erstmals als Mitaussteller auf dem Stand des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) im Ausstellungsbereich vertreten, um insbesondere Werbung für den im Oktober in Bremen stattfindenden International Astronautical Congress (IAC) zu machen.

Neben einer Vielzahl von Gesprächen im Rahmen des Space Symposiums nutzte Senator Martin Günthner seinen ersten Besuch in Colorado, dem Bundesstaat mit der höchsten Wertschöpfung im Raumfahrtbereich pro Einwohner und dem Sitz von bedeutenden Raumfahrtunternehmen wie Lockhead Martin, zum Aufbau von Kontakten zu regionalen Clusterorganisationen sowie zu wissenschaftlichen Einrichtungen wie dem Advanced Manufacturing Sciences Institute an der Metropolitan State University Denver, wo unter anderem im Bereich 3D-Druck geforscht und ausgebildet wird.

"In den letzten Tagen konnten wir in Nordamerika vielfältige neue Kontakte aufbauen und bestehende Kontakte vertiefen. Bremen ist mit seinen Akteuren aus der Raumfahrtwirtschaft und -wissenschaft als Partner sowohl in Kanada als auch in den USA sehr interessant und wir konnten insbesondere für unsere Unternehmen die eine oder andere Tür öffnen. Ich freue mich sehr, dass wir viele unserer Gesprächspartner im Oktober zum IAC 2018 in Bremen wieder begrüßen können und damit die Chance haben, unseren Standort mit seinen vielen Vorteilen der Raumfahrtwelt unmittelbar präsentieren zu können", sagte Martin Günthner zum Abschluss der Reise.