Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Umfrage zur Gesundheit der Bremer Bevölkerung startet / Gesundheitssenatorin bittet um Mitwirkung

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Umfrage zur Gesundheit der Bremer Bevölkerung startet / Gesundheitssenatorin bittet um Mitwirkung

15.05.2009

„Dem Volk aufs Maul geschaut“ - Wie gesund, wie krank sich die Bremer Bevölkerung fühlt, dazu können die Bürgerinnen und Bürger selbst zuverlässigere Antwort geben als alle Routinestatistiken. Das ist der Hintergrund der Bevölkerungsumfrage GESUNDHEIT!, die alle fünf Jahre von der Gesundheitssenatorin durchgeführt wird.


Rauchen die Bremerinnen und Bremer nach Verabschiedung des heftig diskutierten Nichtraucherschutzgesetzes tatsächlich weniger – wie die Gesundheitspolitik hofft? Bei welchen Bevölkerungsgruppen sollte verstärkt für die Früherkennungsuntersuchungen geworben werden, weil die Teilnahmeraten besonders niedrig sind? Wie steht es mit dem Verbraucherschutz, wenn es z.B. um gentechnisch veränderte Lebensmittel‚ um „Gammelfleisch“ oder Pestizidrückstände geht? Überzeugen hier die Angebote der Behörden oder gibt es aus Sicht der Bevölkerung Verbesserungsbedarf?


5.000 per Zufall ausgewählte Bürgerinnen und Bürger bekommen in diesen Tagen Post von der Gesundheitssenatorin. Sie werden gebeten, sich in etwa 30 Fragen zu diesen Themen zu äußern. Ziel der Umfrage ist es, die Bremer Gesundheitspolitik zukünftig noch stärker an den Bedürfnissen und Interessen der Bevölkerung auszurichten.




„Ich bitte alle Angeschriebenen herzlichst, sich an der Befragung zu beteiligen und die Fragebögen ausgefüllt im Freiumschlag zurückzuschicken. Nur eine hohe Beteiligung garantiert wissenschaftlich abgesicherte Ergebnisse“, so Gesundheitssenatorin Ingelore Rosenkötter.