Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • 29 Hafen- und Logistikfirmen aus dem Land Bremen präsentieren sich in München unter einem Dach

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

29 Hafen- und Logistikfirmen aus dem Land Bremen präsentieren sich in München unter einem Dach

14.05.2009

Senator Nagel: „Das Logistikgeschäft wird wieder anziehen“

Bremens Wirtschafts- und Häfensenator Ralf Nagel und die Organisatoren von der Hafengesellschaft bremenports zeigen sich sehr zufrieden mit der Präsentation der bremischen Logistikbranche auf der Leitmesse transport logistic“ in München. Wie Nagel am Donnerstag (14. Mai 2009) in München erklärte, wird der 500 Quadratmeter große Gemeinschaftsstand von 29 Unternehmen aus dem Land Bremen sehr gut frequentiert: „Die Aussteller führen außergewöhnlich viele und intensive Gespräche mit ihren Kunden. Trotz der gegenwärtigen Schwierigkeiten ist die Branche davon überzeugt, dass das Logistikgeschäft wieder anziehen wird. Der gemeinsame Auftritt an der Isar wird dazu beitragen, dass die Firmen vom anziehenden Geschäft später profitieren werden.“


"Weltweit Flagge zeigen": bremenports Geschäftsführer Stefan Woltering, Häfensenator Ralf Nagel und Michael Skiba (bremenports Marketing)


Im BMW-Museum sprach sich Nagel am Abend bei einem Bremen-Empfang für etwa 300 Gäste aus der Hafen- und Logistikwirtschaft für weitere Hafeninvestitionen aus: „Auch in der Wachstumspause bleiben Investitionen unverzichtbar. Wir müssen auch weiterhin zielgerichtet die Leistungsangebot unserer Häfen stärken.“


In Gesprächen mit Ausstellern konnten sich Senator Nagel und bremenports-Geschäftsführer Dr. Stefan Woltering davon überzeugen, dass in den Hafenfirmen beim mittelfristigen Ausblick eine durchaus optimistische Grundstimmung herrscht. „Die Messe ist besser besucht als vor zwei Jahren“, sagte Woltering. „Auf dem bremischen Gemeinschaftsstand wurden vereinzelt neue Geschäftsabschlüsse vorgenommen.“


Auf der „transport logistic“ präsentieren sich in diesem Jahr etwa 1750 Aussteller aus 55 Ländern. Die Fachmesse gehört weltweit zu den größten ihrer Art und geht am morgigen Freitag zu Ende.


[Foto: Pressereferat Senator für Wirtschaft und Häfen]