Sie sind hier:
  • Stadtteilinitiaven gesichert – Finanzierung bis 2011

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Stadtteilinitiaven gesichert – Finanzierung bis 2011

26.11.2008

Deputation beschließt umfangreiches Finanzierungspaket

Die Deputation für Wirtschaft und Häfen hat auf ihrer heutigen (26.11.2008) Sitzung die Finanzierung der Innenstadt- und Stadtteilinitiativen für den Zeitraum 2009-2011 beschlossen. Die Bremer Innenstadt sowie die Stadtteile Vegesack, Gröpelingen, Hemelingen, Neustadt und Viertel werden mit insgesamt 2,720 Mio. € in den nächsten drei Jahren gestärkt. „Die heute beschlossenen öffentlichen Mittel sowie die vor Ort erbrachten Eigenmittel stärken die Stadtteile und schaffen Anreize zum Ausbau lokaler Kooperationen. Zudem haben die Initiativen für die kommenden drei Jahre die erforderliche Planungssicherheit,“so Wirtschafts- und Häfensenator Ralf Nagel.

Mit der Förderung von City- und Stadtteilmarketing und -management in Bremen werden zwei strukturpolitische Zielev erfolgt: Die Innenstadt, Vegesack und das Viertel werden mit dem überregional ausstrahlendem Einzelhandel und tourismusrelevanten Dienstleistungen in ihrer Funktion als Oberzentrum gestärkt. Die Attraktivität der Stadtteile für Besucher, Kunden, Gäste und Touristen kann mit diesen Mittel gesteigert werden.

Die Stadtteilinitiativen in der Neustadt, in Hemelingen und Gröpelingen arbeiten in Stadtteilen mit größeren strukturellen Schwächen. Die Förderung des Stadtteilmarketings in diesen Stadtteilen ist als strukturpolitischer Beitrag zur Stärkung der lokalen Wirtschaft zu werten, um in diesen Zentren den inneren Zusammenhalt zu stärken und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit vor Ort zu erhöhen.

Im Einzelnen werden folgende Vereine gefördert:

  • Cityinitiative Bremen Werbung e.V.
  • Citymarketing Vegesack e.V.
  • Gröpelinger Marketing e.V.
  • Kultur vor Ort e.V.
  • Interessengemeinschaft „Das Viertel“ e.V.
  • Wir Hemelinger e.V.
  • WIR-Neustadt-Bremen e.V.

Die Finanzierung der Initiativen erfolgt mit EFRE-Mitteln der EU und Mitteln aus dem Haushalt des Landes Bremen.