Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Zu Fuß und auf dem Wasser durch die Natur

23.07.2008

Sommertour 2008: Senator Nagel besuchte Naturschutzgebiete

Die Sommertour 2008 führte am Dienstag, den 22.7.2008, den Senator für Wirtschaft und Häfen, Ralf Nagel, durch Bremer Naturschutzgebiete (NSG). Spaziergänge im Bereich der Ochtumniederung und den Borgfelder Wümmewiesen, sowie eine Bootsfahrt auf der Wümme bestimmten das Programm. Dabei informierten Mitglieder des BUND und der Stiftung NordWest Natur (NWN) über dortige Gewerbeausgleichsflächen und die Kooperation mit angrenzenden Landwirten.
„Damit Bremens Wirtschaft auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleibt, muss sie weiterhin Möglichkeiten zum Wachsen auch in der Fläche haben. Dabei sind vor dem Hintergrund der vorgegebenen Stadtgrenzen Nutzungskonflikte nicht auszuschließen. Mir war es deshalb wichtig, die Perspektive des Naturschutzes kennenzulernen“, resümierte Senator Nagel.


Gunnar Oertel von der Stiftung NordWest Natur (links) erläutert Senator Nagel in die Besonderheiten der Flusslandschaft an der Wümme ein

Gunnar Oertel von der Stiftung NordWest Natur (links) erläutert Senator Nagel in die Besonderheiten der Flusslandschaft an der Wümme ein


Im Mittelpunkt standen bei den Spaziergängen im NSG in Niedervieland Ausgleichsflächen, die im Zuge des GVZ Ausbaus angelegt worden sind. Joachim Seitz und Birgit Olbrich vom BUND informierten dabei über die heimische Flora- und Fauna sowie die erheblichen Anstrengungen, die in der Vergangenheit unternommen worden sind, um die erfolgten Eingriffe in die Natur auszugleichen. So ist in Brokhuchting eine Grünlandfläche ökologisch so aufgewertet worden, dass dort ein großes Naturschutzgebiet entstanden ist. Durch eine intensive Gebietsbetreuung und die Anlage von Wegen und Aussichtsplattformen hat der BUND es erreicht, dass dieses Gebiet auch für die Naherholung einen Wert erhalten hat.


Die Stiftung NWN hatte den Senator im Anschluss in Kooperation mit dem Deichverband zu einer Bootsfahrt auf der Wümme eingeladen. Gunnar Oertl vom NWN erläuterte dabei die Bedeutung der Deiche und der zum Hochwasserschutz beitragenden natürlichen Überschwemmungsgebiete entlang der Wümme. Dabei ging es auch um Probleme, die im Zusammenhang mit der Weservertiefung entstanden sind. Im anschließenden Spaziergang durch Bremens größtes NSG, den Borgfelder Wümmewiesen, das zu 85% landwirtschaftlich als Grünland genutzt wird, wurde über erfolgreiche Kooperationsprojekte zwischen Naturschützern und Landwirten berichtet. So sind aktuell auf einigen landwirtschaftlichen Flächen Wasserlöcher für die Vögel eingerichtet und andere Flächen wegen spät brütender Vögel noch nicht gemäht. Zum Abschluss der „Natur-Tour“ gab es einen Besuch auf dem ökologisch wirtschaftenden landwirtschaftlichen Betrieb Schumacher, der nach einer Umstellungsphase inzwischen als Biolandhof zertifiziert ist.

Senator Nagel wertete den Tag als hervorragende Information zum Thema Naturschutz und ökologischer Ausgleich. „Konflikte um Flächennutzung werden sich auch in Zukunft nicht ausschließen lassen. Mir ist es wichtig, dass mit den jeweiligen Interessenlagen bei solchen Fragen offen umgegangen wird.“


Nähere Informationen zur Sommertour von Senator Nagel auf der Internetseite des Senators für Wirtschaft und Häfen. www.wirtschaft.bremen.de


[Foto: Pressereferat, Der Senator für Wirtschaft und Häfen]