Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Acht Finalisten ringen um den ’preis umwelt unternehmen: Nordwest’ 2007

07.01.2008

Unternehmergeist und Umweltschutz werden belohnt

Verantwortung, Innovation, Zukunft – diese drei Schlagworte stehen für den ’preis umwelt unternehmen: Nordwest’ 2007. Sponsoren und Partner machen es möglich, dass er sich mit insgesamt 50.000 Euro als ein hochdotierter Preis für umweltbewusstes Unternehmertum präsentieren kann. Um ihn ringen nun acht Finalisten aus Bremen, Oldenburg, Twistringen und Barnstorf. Die nominierten Projekte konnten sich bereits gegen 42 weitere Bewerbungen in einem mehrstufigen anonymen online-Bewertungsverfahren „iDelphi“ behaupten. Am 28. Februar 2008 erhalten die Finalisten die Möglichkeit, ihr Projekt bei der entscheidenden Jurysitzung nochmals persönlich vorzustellen. Am selben Tag noch findet die Entscheidung über die Gewinner statt, und am Abend werden rund 500 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft die Preisverleihung in der Bremer Überseestadt erleben. Zu der Veranstaltung unter dem Motto „Innovationsklima im Nordwesten“ lädt das RKW Bremen gemeinsam mit dem Wirtschaftsnetzwerk i2b und dessen Kooperationspartnern ein.


Harm Wurthmann, Leiter der Koordinierungsstelle ‘partnerschaft umwelt unternehmen‘ beim RKW Bremen e. V., kommentiert die Finalisten und ihre Leistung: „Die Unterschiedlichkeit der Projekte spiegelt die Vielseitigkeit der insgesamt eingegangenen Bewerbungen wider. Sie steht aber auch beispielhaft für die Bandbreite der Möglichkeiten, Umweltlösungen unternehmerisch erfolgreich umzusetzen.“ Die Finalisten hätten in ihren Mitbewerbern harte Konkurrenten gehabt, was der Expertenrunde ihre Entscheidung sehr erschwert habe. Man habe sich jedoch trotz Preiswürdigkeit vieler eingereichter Projekte letztlich auf acht beschränken müssen, die nun in die Finalrunde einziehen. Es handelt sich dabei um die Barnstorfer LR Gebäudereinigung GmbH, die Meyer Gemüsebearbeitung GmbH aus Twistringen, das Projekt HyWindBalance eines Oldenburger Konsortiums aus Wissenschaft und Wirtschaft, sowie aus Bremen die Unternehmen Dino Anlagen- und Maschinenbau GmbH, Egestorff-Stiftung Altenheim GmbH, OptoPrecision GmbH, Beluga Shipping GmbH und die Bremer Reederei E & B GmbH.


Bewerbungen aus der gesamten Metropolregion


Der Preis, bislang besser bekannt als „Bremer Umweltpreis“, wurde durch den Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa initiiert. Er wird maßgeblich ermöglicht durch die Bremer Aufbau-Bank GmbH. Auch die Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten e. V. trägt zum Preis bei, ebenso wie die Bremer Energie-Konsens GmbH, die Kieserling Holding GmbH und die Wirtschaftsförderung der Stadt Oldenburg mit einem eigenen Preisprofil sowie die swb AG als weiterer Sponsor. 2006 wurde der Preis erfolgreich auf die Metropolregion Bremen-Oldenburg ausgeweitet. „Es freut mich besonders, dass aus fast allen Landkreisen der Metropolregion Bewerbungen eingegangen sind. Dies beweist die hohe Innovationskraft des Standorts Nordwest und das zunehmende Bewusstsein für die Verknüpfung von umweltschonenden Prozessen mit wirtschaftlichem Erfolg“, so der Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa, Dr. Reinhard Loske. „Mit Freude und auch ein wenig Stolz können wir zudem eine zum Vorjahr abermals gestiegene Qualität der Wettbewerbsbeiträge verzeichnen. Es ist für uns eine weitere Bestätigung für die Hochwertigkeit des ’preis umwelt unternehmen: Nordwest’.“ Künftig soll die Auszeichnung im zweijährigen Rhythmus vergeben werden, um die Qualität auch in Zukunft halten zu können.


Gewinnen mit der ’partnerschaft umwelt unternehmen’

Reisen, Fahrräder und Einkaufsgutscheine bietet das Netzwerk ’partnerschaft umwelt unternehmen’, kurz ’puu’, in einem Gewinnspiel an. Die ’puu’ unterstützt den ’preis umwelt unternehmen: Nordwest’ 2007: 15 Mitgliedsunternehmen der ’puu’ (Arcelor-Mittal Bremen GmbH, Backstube Bremen, Christliche Heimstiftung Bremerhaven, Deutsche Post AG Niederlassung Brief, Elektro Siemer GmbH, G+H Isolierung GmbH, G. Theodor Freese GmbH & Co. KG, GfL Planungs- und Ingenieurgesellschaft GmbH, Karstadt Warenhaus GmbH, Kreissparkasse Wesermünde-Hadeln, Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Bremen, Nehlsen GmbH & Co. KG, reinhardt+hey Malerbetrieb GmbH & Co. KG, Ringhotel Munte am Stadtwald und die swb AG) haben hochwertige Preise für das Gewinnspiel ermöglicht. Einfach Mail an preis@puu-online.de – oder unter www.puu-online.de den Gewinnspiel-Button anklicken und gewinnen.


’preis umwelt unternehmen: Nordwest’ 2007 – die nominierten Projekte


Beluga Shipping GmbH, Bremen:
SkySails – Zusatzantrieb durch Windkraft
Das MS „Beluga SkySails“ ist der erste Mehrzweck-Schwergutfrachter der Welt, der als Zusatzantrieb die Windkraft nutzt: Das in 100 bis 300 Metern Höhe fliegende SkySail zieht den Frachter mittels Windkraft, was den Treibstoffverbrauch und den Schadstoffausstoß vermindert.



Bremer Reederei E & B GmbH, Bremen:
Frachtschifffahrt mit Umweltsiegel – „Der Blaue Engel“ für ökologischen Betrieb
Der „Blaue Engel“ als Umweltsiegel mit hohen Auflagen und Kriterien für den Umweltschutz ist in der Schifffahrt ein vergleichsweise junges Novum. Nun baut die Bremer Reederei E & B GmbH ersmals auf eigene Rechnung ein Schiff, das mit dem "Blauen Engel" für umweltfreundlichen Betrieb ausgezeichnet ist. Bereits jetzt setzt die Bremer Reederei E & B GmbH zwei Schiffe dieser Art ein.


Dino Anlagen- und Maschinenbau GmbH, Bremen:
SteriCut – Schlachtmesser-Reinigung mit hoher Wassereinsparung
SteriCut erreicht die in der Schlachtindustrie und im fleischzerlegenden Gewerbe unabdingbare 100-prozentige bakteriologische Reinlichkeit am Schlachtmesser. Neu ist: Es erreicht diese mit 90 Prozent weniger Wasser als herkömmliche Geräte und minimiert proportional die Entsorgungskosten. Zudem wird deutlich weniger Energie aufgewendet.


Egestorff-Stiftung Altenheim GmbH, Bremen:
Holzhackschnitzel-Feuerungsanlage und Energiesparmaßnahmen
Durch den Bau der Holzhackschnitzel-Feuerungsanlage (Einweihung am 23.11.2007) wurde der fossile Energieträger Gas durch den regenerativen Energieträger Holz ersetzt. Die Bauart der Anlage ermöglicht das Verbrennen von naturbelassenem Abfallholz. Zudem gibt es gezielte Maßnahmen, um bis zu 20 Prozent Energie einzusparen. Die Kostenentlastung wird eingesetzt zur Verbesserung von Pflege und Betreuung der alten Menschen.



HyWindBalance Konsortium, Oldenburg:
Wind-Wasserstoff-Systeme zur Regelenergie-Bereitstellung
Mit HyWindBalance wird ein System entwickelt, untersucht und erprobt, das Windparks mit dem einfach speicherbaren Energieträger Wasserstoff kombiniert. Ziel ist die planbare Erzeugung und Bereitstellung CO2-freier Regelenergie.


LR Gebäudereinigung GmbH, Barnstorf:
ÖkoClean 100 – ökologischer Standard für das Facility Management
Ziel von Öko Clean 100 ist es, einen ökologischen Standard für das Facility Management zu entwickeln. Geschäftsleitung, Mitarbeiter, Berater, Verbände, Lieferanten und Kunden sind als Prozessbeteiligte integriert, sensibilisiert und motiviert und tragen so aktiv zur Optimierung der bestehenden Situation bei.


Meyer Gemüsebearbeitung GmbH, Twistringen:
Gemüse-Prozesswasser-Aufbereitungsanlage (GPA)
Das GPA-Projekt berücksichtigt zahlreiche umwelt- und ressourcenschonende Faktoren und erfüllt deshalb die Vorgaben des produktionsintegrierten Umweltschutzes (PIUS). Zielsetzung dies Projektes ist die Reinigung des betriebseigenen Prozesswassers bei gleichzeitiger Einführung eines Energie- und Stoffkreislaufmanagements.


OptoPrecision GmbH, Bremen:
Ofenbeobachtungssystem mit hoher Energieeffizienz

Das sehr gut isolierte, luftgekühlte System zur Beobachtung heißer Prozesse in der industriellen Fertigung reduziert den Energieuaufwand um ca. 98 Prozent. Neben den hohen Einsparungen der Energiekosten werden durch das System auch die Betriebskosten für Kühlaufwand und Wartung erheblich gesenkt.



Weitere Informationen auch unter www.puu-online.de



Der ’preis umwelt unternehmen: Nordwest’ 2007 unterstreicht die Vorreiterrolle der Metropolregion Bremen-Oldenburg in Sachen innovativer Wirtschaftsideen mit Umweltbezug. Der vom Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa initiierte und vom RKW Bremen e. V. koordinierte Preis wird ermöglicht durch die Bremer Aufbau-Bank GmbH. Unterstützer des Preises 2007 sind die Bremer Energie-Konsens GmbH, die Kieserling Holding GmbH und die Wirtschaftsförderung Stadt Oldenburg mit Sonderpreisen in den Bereichen Energie, Logistik und Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Mit finanziert wird der Preis durch die Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten e. V. Die swb AG konnte als zusätzlicher Sponsor gewonnen werden.




Weitere Presseinformationen für Medienvertreter:
i. A. der Koordinierungsstelle 'partnerschaft umwelt unternehmen' c/o RKW Bremen e. V.
ecolo – agentur für ökologie und kommunikation, Barbara Hüchting
Telefon 0421.230011-16, barbara.huechting@ecolo-bremen.de