Sie sind hier:
  • "jazzahead! goes Berlin" – Jazz-Soiree in der Landesvertretung Bremen zum zehnjährigen Bestehen von jazzahead!

Senatskanzlei

"jazzahead! goes Berlin" – Jazz-Soiree in der Landesvertretung Bremen zum zehnjährigen Bestehen von jazzahead!

29.09.2016

Die Bevollmächtigte der Freien Hansestadt Bremen beim Bund, für Europa und Entwicklungszusammenarbeit, Staaträtin Ulrike Hiller, und "jazzahead!" luden am Mittwochabend (28. September 2016) zur Jazz-Soiree in die Bremer Landesvertretung ein. Anlass war das zehnjährige Bestehen des europaweit renommierten Branchentreffs und Festivals für Jazz. Staaträtin Hiller freute sich zusammen mit jazzahead! und der Messe Bremen diese kulturelle und wirtschaftliche Bremer Erfolgsgeschichte in Berlin präsentieren zu können. Gegenüber den rund 100 geladenen Gästen – darunter auch Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters und Vertreterinnen und Vertretern der finnischen Botschaft – erklärte Hiller: "Ich hoffe, dass ich sie alle nächstes Jahr bei der jazzahead! 2017 in Bremen wiedersehen werde, wenn Finnland das Partnerland sein wird."

(v.l.) Hans Peter Schneider (Messe Bremen), Peter Schulze (Sendesaal Bremen), Staatsministerin Prof Monika Grütters, Prof. Ulrich Beckerhoff (Künstlerischer Leiter jazzahead!), Ulrike Hiller, Sybille Kornitschky (Projektleitung jazzahead!), Sarah Ryglewski MdB, jpg, 25.1 KB
(v.l.) Hans Peter Schneider (Messe Bremen), Peter Schulze (Sendesaal Bremen), Staatsministerin Prof Monika Grütters, Prof. Ulrich Beckerhoff (Künstlerischer Leiter jazzahead!), Ulrike Hiller, Sybille Kornitschky (Projektleitung jazzahead!), Sarah Ryglewski MdB

Der künstlerische Leiter der jazzahead!, Prof. Beckerhoff, sprach in seiner Begrüßungsrede einen Dank für die Möglichkeit der Präsentation in Berlin und die Unterstützung aus Politik und Wirtschaft aus: "Berlin ist für uns ein ganz wichtiger Ort, um die Bundespolitik zu erreichen. Vor allem die langjährige Unterstützung durch Kulturstaatsministerin Monika Grütters, ideell sowie auch großzügig durch Mittel aus dem Haushalt, hilft uns bei der stetigen Entwicklung." Um die Erfolgsgeschichte auf vielen Ebenen auch in der Zukunft weiterhin positiv gestalten zu können, benötige man eine weitere Unterstützung aus Politik und Wirtschaft. "Denn" so Beckerhoff, "die jazzahead ist für die deutsche Jazzszene im internationalen Kontext unentbehrlich geworden."

Das Helfrich-Mears Duo spielt in der Landesvertretung Bremen, jpg, 73.5 KB
Das Helfrich-Mears Duo spielt in der Landesvertretung Bremen

Von der musikalischen Unentbehrlichkeit der jazzahead! konnten sich die Gäste im Anschluss beim Konzert vom Helfrich-Mears Duo mit ECHO Preisträgerin 2016 Anke Helfrich (Piano) und Adrian Mears (Posaune) überzeugen. Beim anschließenden Empfang war von vielen Seiten zu hören, dass man der Aufforderung Staatsrätin Hillers die "jazzahead! 2017" in Bremen zu besuchen, sehr gerne nachkommen wird. Infos: http://jazzahead.de/de/

Fotos: Pressestelle Landesvertretung Bremen; Fotograf Peter Adamik