Sie sind hier:
  • Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember: Ökumenischer Gottesdienst in der evangelischen Friedensgemeinde in Bremen

Die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz

Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember: Ökumenischer Gottesdienst in der evangelischen Friedensgemeinde in Bremen

Spendesammlung in der Bremer Innenstadt

26.11.2015
Am Welt-AIDS-Tag werden Spenden gesammelt und AIDS-Teddys verkauft, jpg, 20.2 KB
Am Welt-AIDS-Tag werden Spenden gesammelt und AIDS-Teddys verkauft

Zum Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember 2015 sind auch in Bremen wieder Aktionen geplant, die das Thema in die Öffentlichkeit und Menschen zusammenbringen.
Das Motto des Welt-AIDS-Tages "Positiv zusammen leben" macht auf die Situation von Betroffenen aufmerksam und wirbt für ein Miteinander.

Gesundheitssenatorin Eva Quante-Brandt: "Ich unterstütze die Aktion, weil es wichtig ist, dass wir Menschen, die an HIV-positiv sind, nicht ausgrenzen. Viele Betroffene sind aufgrund ihrer Infektion immer wieder Diskriminierungen ausgesetzt. Ich möchte alle ermuntern, Menschen mit HIV in ihre Mitte zu nehmen und sie in ihrem Leben zu unterstützen."

Wie jedes Jahr sind in Bremen am Samstag vor dem Welt-AIDS-Tag (28.11.2015) freiwillige Helferinnen und Helfer auf den Märkten in der Neustadt und Findorff unterwegs, um zu informieren und Spenden für die Arbeit des Rat & Tat Zentrums zu sammeln. Anlässlich des Welt-AIDS-Tages wird der AIDS-Teddy in ganz Europa gegen eine Spende abgegeben.

Am Welt-AIDS-Tag (Dienstag, 1. Dezember 2015) werden in der Innenstadt Spenden gesammelt und AIDS-Teddys verkauft. Um 19 Uhr findet der Ökumenische Gottesdienst in der evangelischen Friedensgemeinde in der Humboldtstraße statt. Gestaltet wird der Gottesdienst von der Friedensgemeinde, der katholischen und der evangelischen Kirche Bremens, dem Gesundheitsamt, dem Rat & Tat Zentrum, der Gruppe Homosexuelle und Kirche (HuK), der Frauengruppe (HIV) und dem schwulen-lesbischen Chor "Da capo al dente". Das Thema des Gottesdienstes lautet "stell dir vor ..." und setzt ein Zeichen gegen die Diskriminierung von Menschen. Die Ansprache hält Martin Taschies von der AIDS/STD-Beratung im Gesundheitsamt Bremen.

Diese Aktion wird ergänzt durch die neue Website www.welt-aids-tag.de.

Hintergrundinformationen:
HIV/AIDS Situation in Bremen
In Bremen leben ca. 1.200 Menschen mit HIV und AIDS, davon sind ca. 950 Männer und ca. 250 Frauen. Für das Land Bremen wird für das Jahr 2014 von rund 50 Neuinfektionen ausgegangen. Die am stärksten betroffene Gruppe sind weiterhin Männer, die Sex mit Männern (MSM) haben (ca. 30 Neuinfektionen). Rund zehn Neuinfektionen entfallen auf heterosexuelle Kontakte, und rund zehn auf Infektionen von Drogenkonsumenten, die gemeinsam eine Spritze nutzen.

Nach wie vor schützt Safer Sex vor HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (Sexually Transmitted Infections - STI). Unbehandelte STI‘s begünstigen eine HIV-Infektion. Die durch Bakterien hervorgerufenen STI’s sind heilbar, die durch Viren entstandenen Infektionen sind gut behandelbar. Für MSM, die wechselnde Sexualpartner haben, werden die Impfungen gegen Hepatitis A und B und mindestens eine jährliche Untersuchung auf STI’s empfohlen. Dies ist beim Gesundheitsamt Bremen möglich.

Differenzierte Informationen zu Bremer Zahlen sind zu finden unter:
www.rki.de/DE/Content/InfAZ/H/HIVAIDS/Epidemiologie/Daten_und_Berichte/EckdatenBremen.pdf?__blob=publicationFile