Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Bremer Umweltpreis geht an Backstube – Backen mit Leidenschaft GmbH. Innovative Kälteverbundanlage ist beste betriebliche Umweltlösung in 2015

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Bremer Umweltpreis geht an Backstube – Backen mit Leidenschaft GmbH. Innovative Kälteverbundanlage ist beste betriebliche Umweltlösung in 2015


24.11.2015

Die Backstube – Backen mit Leidenschaft GmbH aus Bremen-Nord gewinnt den Bremer Umweltpreis 2015. Mit der Einrichtung einer natürlichen Kälteanlage setzte sie sich im Rennen um die beste Unternehmenslösung für nachhaltigen Umwelt- und Klimaschutz, Ressourcenschonung und Energieeffizienz gegen 14 Mitbewerber durch und gewinnt den mit 10.000 Euro dotierten Wettbewerb der BAB – Die Förderbank für Bremen und Bremerhaven.

Die Geschäftsführung der Backstube Backen mit Leidenschaft, Lene Siemer, Birgit und Rainer Knoll, freut sich mit Umweltsenator und Schirmherr Dr. Joachim Lohse  sowie Wettbewerbsausrichter Ralf Stapp von der Bremer Aufbau-Bank über den Bremer Umweltpreis 2015. (c) KONTRASTMedienproduktion , jpg, 183.7 KB
Die Geschäftsführung der Backstube Backen mit Leidenschaft, Lene Siemer, Birgit und Rainer Knoll, freut sich mit Umweltsenator und Schirmherr Dr. Joachim Lohse sowie Wettbewerbsausrichter Ralf Stapp von der Bremer Aufbau-Bank über den Bremer Umweltpreis 2015. (c) KONTRASTMedienproduktion

Die Backstube – Backen mit Leidenschaft produziert hochwertige ökologische Backwaren in Demeter-Qualität und hat den Betrieb ihrer Kälteanlage auf die Kältemittel Kohlenstoffdioxid und Propan umgestellt. Hiermit lässt sich eine Energieeinsparung von rund 20 Prozent gegenüber konventionellen Anlagen erzielen. Das gesamte, mit rein natürlichen Kältemitteln ausgestattete Kälteverbundsystem der Backstube ist die weltweit erste Pilotanlage dieser Art. Dr. Joachim Lohse, Senator für Umwelt, Bau und Verkehr und Schirmherr des diesjährigen Wettbewerbs würdigte den Sieger bei der abendlichen Preisverleihung vor mehr als 300 Gästen: "Nachhaltigkeit und Umweltschutz ziehen sich wie rote Fäden durch die Unternehmensphilosophie der Backstube, angefangen bei den Bio-Produkten über die Abwärmenutzung sowie einer erdgasbetriebenen Fahrzeugflotte bis hin zu LED-Leuchtmitteln. Mit der jetzt ausgezeichneten Kälteverbund-Pilotanlage erzielt die Backstube nicht nur eine verbesserte Qualität ihrer Produkte, sondern auch eine erhebliche Reduzierung des Energieeinsatzes. Gepaart mit der konsequent nachhaltigen Produktpolitik ist dies durch und durch preiswürdig."

Umweltsenator und Schirmherr des Bremer Umweltpreises 2015 Dr. Joachim Lohse gratuliert gemeinsam mit Wettbewerbsausrichter Ralf Stapp von der Bremer Aufbau-Bank den nominierten Unternehmen bei der Preisverleihung im GOP Bremen. (c) KONTRASTMedienproduktion , jpg, 173.5 KB
Umweltsenator und Schirmherr des Bremer Umweltpreises 2015 Dr. Joachim Lohse gratuliert gemeinsam mit Wettbewerbsausrichter Ralf Stapp von der Bremer Aufbau-Bank den nominierten Unternehmen bei der Preisverleihung im GOP Bremen. (c) KONTRASTMedienproduktion

In Zusammenarbeit mit der niederländischen Spezialfirma KOMA wurde die Kälteverbundanlage entsprechend der Bedarfe einer großen Bäckerei entwickelt und installiert. Sie ist sowohl in ihrer Größe als auch in der Kombination mit ausschließlich natürlichen Kältemitteln bislang einzigartig und wurde bereits von Bäckerkollegen aus dem Bundesgebiet, Belgien und Japan begutachtet. Für Ralf Stapp, Geschäftsführer der BAB – Die Förderbank für Bremen und Bremerhaven und Ausrichter des Bremer Umweltpreises, belegt das Siegerprojekt einmal mehr Bremens Pioniergeist: "Wir sind stolz, die Umweltinnovation einer regionalen Bäckerei zu prämieren, die schon jetzt über Bremens Grenzen hinaus Interesse weckt. Für uns als Förderbank sind genau diese Maßnahmen und Projekte wegweisend, die ihrer Verantwortung für ein Morgen und einer betriebswirtschaftlichen Betrachtung gerecht werden. Die Backstube überzeugt sowohl mit der Durchgängigkeit der Ökologisierung entlang ihrer gesamten Wertschöpfungskette als auch mit dem Einsatz modernster Energie- und Betriebskosten senkender Technik."

Für den alltäglichen Betrieb eines Backwarenherstellers spielt die energieintensive Kältetechnik eine wichtige Rolle, denn die "lebendigen" Teige und Massen müssen bei unterschiedlichen Temperaturen von minus 35 Grad bis plus 35 Grad lagern, reifen und gären. Rainer Knoll, Mitgründer und neben seiner Ehefrau und Tochter einer der Geschäftsführer der Backstube, stellte die Prozesse trotz vieler Risiken und hoher Investitionskosten um: "Bei uns stehen Mensch und Umwelt von jeher im Mittelpunkt all unseres Handelns. Darum versuchen wir fortwährend noch energieeffizienter und Ressourcen schonender zu arbeiten. Unsere mit natürlichen Kältemitteln betriebene Kälteanlage ist nur eine der Maßnahmen, mit der wir beispielhaft vorangehen. Umso mehr freuen wir uns jetzt über die Auszeichnung durch den Bremer Umweltpreis."

Die Entscheidung über die Vergabe des Preises traf eine siebenköpfige Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der BAB, der Handelskammer Bremen, Handwerkskammer Bremen, Klimaschutzagentur energiekonsens, IHK Bremerhaven, der Wirtschaftsfördergesellschaften BIS und WFB sowie des Senators für Umwelt, Bau und Verkehr. Neben der Backstube waren auch die Albright Deutschland GmbH, hanseWasser Bremen GmbH und die Velibre GmbH aus Bremen sowie die Environmental Systems GmbH und Holzhandlung Hermann Ehlers GmbH & Co. KG aus Bremerhaven für den Bremer Umweltpreis 2015 nominiert.

Über den Bremer Umweltpreis:
BAB – Die Förderbank für Bremen und Bremerhaven ist Ausrichterin des Bremer Umweltpreises 2015. Sie unterstützt Unternehmen dabei, verantwortlich und ressourcenschonend zu wirtschaften und mit innovativen Umweltideen die Wettbewerbsfähigkeit der Region zu steigern. Die BAB, die jetzt auch offizieller Kooperationspartner von "Umwelt Unternehmen" ist, leistet mit der Ausrichtung des Bremer Umweltpreises einen wichtigen Beitrag zur Beförderung der Bremer Umweltpartnerschaft. Denn alle im Wettbewerb nominierten Firmen können anschließend Netzwerkpartner werden.
Auf Initiative von Bremens Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, werden seit 2003 Umweltpreise an Firmen in der Region verliehen. Des Weiteren unterstützen mit dem Know-how ihrer Umwelt- und Energie-Expertinnen und Experten die Handelskammer Bremen, die Handwerkskammer Bremen, die Klimaschutzagentur energiekonsens, die IHK Bremerhaven, die Wirtschaftsfördergesellschaften BIS und WFB sowie das RKW Bremen den Bremer Umweltpreis 2015.

Fotos: KONTRASTMedienproduktion