Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Wirtschaftsförderungsausschüsse geben 1,15 Mio. Euro für das City- und Stadtteilmarketing frei

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Wirtschaftsförderungsausschüsse geben 1,15 Mio. Euro für das City- und Stadtteilmarketing frei

16.12.2005

Image Bremens soll weiter verbessert werden

Die Wirtschaftsförderungsausschüsse (WfA) haben am heutigen Freitag (16.12.2005) beschlossen, das erfolgreiche City- und Stadtteilmarketing fortzuführen und gaben für das Jahr 2006 insgesamt 1,15 Mio. Euro frei. Über eine Fortführung für die Folgejahre werden die WfA nach Erstellung eines Marketingkonzepts entscheiden.


Wirtschaftssenator Jörg Kastendiek sieht die Fortführung des Programms als konsequente Weiterführung der bisherigen Maßnahmen. „Das Stadtteilmarketing hat seit 2002 große Erfolge zu verzeichnen und hat zu einer Aufwertung unserer Stadtteile und zu deutlich höheren Besucherzahlen geführt. Damit konnte das Image Bremens als innovativer, leistungsfähiger Standort mit hoher Lebens- und Aufenthaltsqualität nachhaltig verbessert werden“, so Senator Kastendiek.


Die Fördersumme von 1,15 Mio. Euro wird wie bisher im Verhältnis 75:25 zwischen Bremen und Bremerhaven aufgeteilt. Vorgesehen ist unter anderem, die familienorientierten Angebote im Land Bremen intensiver zu vermarkten, so z.B. das Deutsche Auswandererhaus, der Zoo am Meer und das Deutsche Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven sowie das Universum, Überseemuseum und die botanika in Bremen Stadt.
Die Marketingmaßnahmen sollen dabei so aufeinander abgestimmt werden, dass die Einrichtungen nicht gegenseitig in Konkurrenz treten und sich Besucher abwerben. Um die Attraktivität des Landes im nahen Ausland zu erhöhen und neue Besucher für Bremen zu gewinnen, werden z.B. verstärkte Werbemaßnahmen in der niederländischen Region um Groningen geprüft.