Sie sind hier:

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Bremen Tourismus wächst weiter

19.08.2004

Erstes Halbjahr bringt acht Prozent mehr Übernachtungen

Die Bremer Touristik Zentrale (BTZ) teilt mit:


Das ist Rekord: Mehr als eine halbe Million Übernachtungen (555.364, plus 8,1 Prozent) verzeichneten die Bremer Hotels im ersten Halbjahr 2004 und damit so viel wie noch nie zuvor im gleichen Zeitraum. Der Juni brachte allein mit 102.736 Übernachtungsgästen ein Plus von 9,8 Prozent in der Stadt, ein Plus von 8,3 Prozent (124.033) im Land Bremen im Vergleich zum Vorjahresmonat. Damit setzt sich der bereits in den ersten Jahresmonaten abzusehende Trend nach oben fort. Selbst die Mai-Zahlen, die bereits 2003 wegen des Diabetes-Kongresses mehr als 15 Prozent Zuwachs bei den Über-nachtungen aufwiesen, wurden 2004 mit einem Minus von nur 0,6 Prozent so gut wie gehalten.

Auch im bundesweiten Ländervergleich liegt Bremen vorne – auf Platz zwei, gemeinsam mit Hamburg. Platz eins verzeichnet Berlin mit einem Zuwachs von 14 Prozent zwischen Januar und Juni. Insgesamt wuchs der Inlandstourismus in Deutschland in dieser Zeit nur um ein Prozent.

„Bremen wird als Städtereisendestination immer beliebter“, erklärt sich Peter Siemering, Geschäftsführer der Bremer Touristik-Zentrale (BTZ), die steigenden Zahlen. „Große Events wie das Rolandfest, Erlebniswelten wie Universum Science Center und Space Center sowie Kongresse wie die Verwaltungsrichtertage und der Deutsche Ärztetag im Mai bringen immer mehr Gäste in die Stadt.“ Zudem macht sich Bremen bundesweit einen Namen durch gewonnene Titel wie die Deutsche Meisterschaft von Werder Bremen und der Auszeichnung als Stadt der Wissenschaft. „Auch die verdiente Anerkennung von Rathaus und Roland als UNESCO Welterbe hat Werbeeffekt“, so Siemering.

Von der Bremer Touristik-Zentrale gibt es deshalb bereits eine Welterbe-Pauschale, mit einer Übernachtung inklusive Frühstück, Führung durch das Bremer Rathaus, Bremer Schlemmerteller, Eintritt in das Focke-Museum (hier gibt es zum Beispiel Rolands echten Kopf zu bestaunen – und der kann sogar sprechen), ErlebnisCARD Bremen und weiteren Überraschungen ab 74 Euro pro Person. Eine neue Broschüre über das Rathaus hat die Bremen Marketing Gesellschaft erstellt. Sie ist in den Tourist-Informationen im Hauptbahnhof und der Obernstraße erhältlich

Auch die touristische Reisebranche bucht vermehrt Pauschalen in die Hansestadt. „Auf dem RDA-Workshop, dem wichtigsten Busreise-veranstaltertreffen, der im August in Köln stattfand, haben wir das bislang beste Verkaufsergebnis überhaupt erzielt. Mehr als 50 Pro-zent aller Fachbesucher kamen mit einer konkreten Buchungsanfrage an den Stand“, kann Siemering berichten.

Für den weiteren Verlauf des Jahres rechnet der BTZ-Geschäftsführer mit einer Fortführung des positiven Trends. „Allein die Chorolympiade im Juli brachte über 18.000 zusätzliche Gäste in die Stadt, und im Herbst und Winter ist traditionell Städtereisensaison. Hier werden das Musikfest, der Freimarkt und natürlich der Weihnachtsmarkt die Touristen nach Bremen locken. Da haben wir eine ganze Menge zu bieten.“ Bremen ist eben in aller Munde. Selbst die „Welt am Sonntag“ titelte bereits im März „Sind wir nicht alle Bremer?“