Sie sind hier:
  • Schiffsanleger an der Schlachte

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Schiffsanleger an der Schlachte

30.06.2000

Zentrales Verfahren für die Vergabe von Liegeplätzen

Die neugestaltete Schlachte wurde am 27. Mai 2000 offiziell eröffnet. Seitdem kann an der Schlachtepromenade flaniert werden. Das Konzept der Schlachte ist ein maritimes Flair zu erzeugen. Jeder der neuen Anleger ist bzw. wird langfristig verpachtet. Zur Zeit sind noch nicht alle neuen Anleger an der Schlachte mit den dafür vorgesehenen Schiffen belegt. Gründe sind einerseits Sicherheitsauflagen aus der Binnenschifffahrtsverordnung und andererseits das Bemühen, dauerhafte Liegeplätze nur an sehr attraktive Schiffe zu vergeben.


Die Sicherheitsfragen sind seit Ende letzter Woche gelöst. Es wurde vom zuständigen Wasser- und Schifffahrtsamt eine Übergangslösung bis zum 30.9.2000 bewilligt. Somit können die MS Friedrich, die Gräfin Emma und die Schiffe der Schreiber Reederei umgehend Ihre neuen Liegeplätze an der Schlachte - direkt an der Bürgermeister-Smidt-Brücke - im Laufe dieser Woche einnehmen. Am kommenden Samstag wird auch die Franzius (Weserkahn), nach einem erneuten Besuch der Bremer Bootsbau Vegesack (BBV) und der Teilnahme für Bremen an der Kieler Woche, wieder in Bremen an der Schlachte liegen.


Somit werden kurzfristig im Bereich zwischen Wilhelm-Kaisen- und Bürgermeister-Smidt-Brücke nahezu alle Anleger mit Schiffen belegt sein.


In dem Bereich von der Bürgermeister-Smidt bis zur Stephaniebrücke stellt sich die Situation etwas flexibler dar. Die SPEEDY, das Schnellboot der Reederei Warrings wurde in Australien gerade extra für den Verkehr zwischen der Schlachte und Helgoland gebaut und wird Ende Juli in Bremen sein. Der Anleger 5 - direkt an der Bürgermeister-Smidt-Brücke - wird ab Ende Juli mit der Treue (Betonschiff) belegt sein. Dieser Anleger, sowie der anschließende Anleger 6, können zur Zeit vom Hafenamt auf Anfrage an Gästeschiffe vergeben werden. Konkret hat hier die MS "Europa" bereits eine Zusage für mehrere Termine im Juni und Juli. Ebenso stellt sich die Situation für die Anleger 9 und 11 da. Für den Anleger 9 ist im Herbst ein Schiff der Schreiber Reederei vorgesehen.


Vom Hansestadt Bremischen Hafenamt, der Bremer Tourismuszentrale und dem Senator für Wirtschaft und Häfen wurde für die Nutzung der Anleger durch Gästeschiffe ein zentrales Verfahren vereinbart. Alle Schiffe/ Interessenten werden gebeten sich an den Hafenkapitän zu wenden:


Tel.: 0421-361-8504,Fax: 0421-361-8387, eMail:bremen-port@hbh.bremen.de


Die Vergabe von Liegeplätzen für Gästeschiffe ist nur vorübergehend möglich.