Sie sind hier:
  • Bewerbung um das Turnfest 2009: Sportsenator Röwekamp antwortet prompt

Der Senator für Inneres

Bewerbung um das Turnfest 2009: Sportsenator Röwekamp antwortet prompt

27.08.2004

„Nachdem sich die sozialdemokratische Bürgerschaftsfraktion bereits frühzeitig vom Turnfest verabschiedet hat, startet sie nun einen letzten mißlungenen Versuch, die Verantwortung für ihr eigenes Verhalten auf andere – in diesem Fall auf den Sportsenator – zu schieben“, erklärte der Senator für Inneres und Sport, Thomas Röwekamp, am Freitagnachmittag (27.8.), „dabei ist längst klar: Wenn Bremen sich nicht um das Deutsche Turnfest 2009 bewerben kann, hat es allein die SPD-Fraktion zu verantworten!“

Mit diesen Worten reagierte Röwekamp auf einen – der Presse zugänglich gemachten – Brief des Bremer Fraktionsvorsitzenden Jens Böhrnsen. Der Brief der SPD-Fraktion ging am frühen Nachmittag (27.8.) per Fax im Hause des Senators für Inneres und Sport ein.

Zeitpunkt und Inhalt des Böhrnsen-Schreibens lassen deutlich erkennen, dass es der Fraktion nach wie vor nicht um eine fachlich-konstruktive Auseinandersetzung geht. Der rote Chefabgeordnete schweift in seinem Brief ab in andere Städte, stellt wider besseren Wissens falsche Behauptungen über angebliche „Löcher“ im Etat 2004/05 des Sportressorts auf – kurzum: es wird vieles unternommen, um vom eigentlichen Thema – der Bewerbung Bremens um das Deutsche Turnfest 2009 – abzulenken. Das Schreiben soll nicht der politisch-fachlichen Information, sondern lediglich der Öffentlichkeitsarbeit der SPD-Fraktion dienen.

Dennoch hat Sportsenator Röwekamp dem Begehren des Abgeordneten Böhrnsen entsprochen und die von der SPD gesetzte Frist („Montag 9.00 Uhr“) um gut zweieinhalb Tage unterschritten.

Hinweis:
Den Antwortbrief des Senators für Inneres und Sport im Wortlaut finden Sie hier als Anlage.