Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Kontrollen am Bremer Flughafen: 789 Passagiere aus der Türkei und ihr Gepäck überprüft

22.12.2005

Sichergestellte Lebensmittel tierischer Herkunft wurden beseitigt

Seit 2002 kontrollieren Zollbeamte am Bremer Flughafen stichprobenartig Reisende daraufhin, ob sie Lebensmittel tierischer Herkunft unerlaubt einführen.


Aufgrund der aktuellen Tierseuchenlage in den Ländern des asiatischen Raumes, der Türkei und der Entwicklung der Aviären Influenza (Vogelgrippe) wurden mit Beteiligung des Lebensmittelüberwachungs-, Tierschutz- und Veterinärdienstes des Landes Bremen (LMTVet) im vierten Quartal 2005 zusätzlich sechs direkt aus der Türkei kommende Flugzeuge und ihre Passagiere vollständig kontrolliert. Mit erheblichem personellen Einsatz wurden 789 Fluggäste und ihr Gepäck insbesondere auch daraufhin überprüft, ob Geflügelfleisch, Geflügelfleischerzeugnisse und risikobehafteten Produkte aus der Türkei mitgeführt wird. Dabei wurden 550 Kilogramm Lebensmittel tierischer Herkunft wie beispielsweise Wurst und Käse sichergestellt. Es waren keine Produkte dabei, die Geflügelfleisch oder -erzeugnisse beinhalteten.


Die vom Zollamt sichergestellten Lebensmittel wurden vom LMTVet abgeholt und im Landesuntersuchungsamt vernichtet.


Auch das Zollamt Industriehafen kontrolliert Personen von Hochseeschiffen aus den gefährdeten Gebieten vor dem Landgang auf mitgeführte Produkte. Der LMTVet hat dafür Behälter für sichergestellte Waren zur Verfügung gestellt. Sie werden ebenfalls vom LMTVet beseitigt.