Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Wo wohnen die besten Nachbarn in Bremen?

05.12.2005

Senatorin Karin Röpke prämiert die Sieger des Wettbewerbs
"Netzwerk Nachbarschaft 2005" - Achtung Redaktionen: Einladung zur Siegerehrung

88 Prozent der Deutschen ist der gute Kontakt mit den Nachbarn sehr wichtig und jeder Zweite würde sich mehr dafür engagieren. Das belegt eine Emnidumfrage. Die Potenziale, die in engagierter Nachbarschaft liegen, sind jedoch längst nicht ausgeschöpft. Daher haben BHW Bausparkasse und die Zeitschrift SCHÖNER WOHNEN den bundesweiten Wettbewerb "Netzwerk Nachbarschaft" ins Leben gerufen. Die Schirmherrschaft hat das Bundesfamilienministerium übernommen. Die Kampagne stärkt nachbarschaftliches Engagement und fördert intelligente Gemeinschaftsprojekte. Vorbildliche Initiativen werden bekannt gemacht und anderen Menschen als Inspiration für eigene Projekte vorgestellt.


Rund 300 Nachbarschaftsinitiativen - 80 mehr als 2004 - bewarben sich in diesem Jahr um die beste Nachbarschaft. Aus der Fülle kreativer und engagierter Nachbarschaftsprojekte wählte die Fachjury, der auch der Künstler und Autor Janosch angehört, in jedem Bundesland einen Landssieger aus.Die beste Bremer Nachbarschaftsinitiative wird von Bremens Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales, Karin Röpke, und dem BHW-Gebietsdirektor Wolfgang Weste in einer feierlichen Siegerehrung ausgezeichnet.


Die Siegerehrung findet am kommenden

Montag, dem 12. Dezember
in der Zeit von 11 Uhr bis ca. 12 Uhr
in der Egestorff-Stiftung-Altenheim, Egestorffer Seminare, Stiftungsweg 4 in 28325 Bremen statt .


Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien, insbesondere auch Bildberichterstatter/innen, sind zur Ehrung der Bremer Sieger im Wettbewerb "Netzwerk Nachbarschaft" sehr herzlich eingeladen.