Sie sind hier:
  • Kooperation bei der Überwachung von Lebensmitteln und Futtermitteln vereinbart

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Kooperation bei der Überwachung von Lebensmitteln und Futtermitteln vereinbart

29.11.2002

Gemeinsame Pressemitteilung des Senators für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales und des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten:

Der bremische Senator für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales und das Niedersächsische Landwirtschaftsministerium wollen künftig bei der Kontrolle von Lebensmitteln und Futtermitteln eng zusammenarbeiten und damit den Schutz der Verbraucher/innen stärken.


Mit der Kooperation ist die Absicht verbunden, Fachkompetenz zu bündeln, um den zunehmenden Anforderungen gerecht werden und einen hohen Standard bei der Lebensmittel – und Futtermittelsicherheit gewährleisten zu können.


Beide Länder legen großen Wert darauf, dass das bisherige kooperative Verhältnis zur Wirtschaft erhalten bleibt und sie sind sich einig, dass eine optimierte Überwachung dazu beiträgt, die Wettbewerbsfähigkeit der in Niedersachsen und Bremen ansässigen Lebensmittel - und Futtermittelbetriebe zu sichern.


Es wurde gemeinsam ein Rahmenplan erarbeitet, der den Aufbau von Kooperationen bei folgenden Aufgaben vorsieht:


  1. Untersuchungen auf Rückstände pharmakologisch wirksamer Substanzen in Lebensmitteln im Rahmen des Rückstandskontrollplanes


  2. Untersuchungen im Rahmen der Tierseuchendiagnostik


  3. Untersuchungen auf Dioxine in Lebens- und Futtermitteln


  4. Untersuchungen auf Rückstände von Pflanzenschutzmitteln


  5. Untersuchungen in den Warengruppen Tee, Kaffee, Kakao, Schokolade


  6. Vollzugsaufgaben und Untersuchungen für die Warengruppe Fisch


  7. Vollzugsaufgaben und Untersuchungen im Futtermittelbereich



Damit soll die bereits bestehende erfolgreiche Zusammenarbeit bei der Kontrolle von Bedarfsgegenständen/kosmetischen Produkten und Tabakerzeugnissen wesentlich erweitert werden.