Sie sind hier:
  • EU-Förderprogramm „EQUAL“ jetzt bewilligt

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

EU-Förderprogramm „EQUAL“ jetzt bewilligt

28.11.2002

Rund 15 Millionen Euro stehen für Qualifizierungsmaßnahmen im Rahmen der EU-Initiative „EQUAL“ zur Verfügung

Mit dem Förderprogramm „EQUAL“ der Europäischen Union sollen Ungleichheiten und Diskriminierungen am Arbeitsplatz und beim Zugang zum Arbeitsmarkt bekämpft werden. Im Rahmen dieser Gemeinschaftsinitiative sind für die erste Phase bis 30. Juni 2005 für Bremen und Bremerhaven jetzt insgesamt rund 6,8 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) bewilligt worden. Mit Komplementärmitteln stehen damit alles in allem für den genannten Zeitraum circa 15 Millionen Euro für Maßnahmen im Lande Bremen zur Verfügung.


„Ein schöner Erfolg für uns und alle, die sich an der Initiative beteiligen“, freut sich Arbeits- und Sozialsenatorin Karin Röpke, deren Ressort für die Umsetzung und Begleitung der Förderung im Lande Bremen zuständig ist.


Gefördert werden keine Einzelprojekte, sondern sogenannte Entwicklungspartnerschaften. Dies sind Netzwerke, in denen Unternehmen, Wirtschaftsorganisationen, Migrant/innen-Organisationen, Frauenorganisationen, Beschäftigungs- und Qualifizierungsträger, Bildungsträger, Landes-, Kommunal- und Arbeitsverwaltungen zusammenarbeiten. Im Lande Bremen wird der Schwerpunkt bei diesem Programm auf die Förderung von zugewanderten Frauen und Männern gelegt.


Wie in anderen deutschen Regionen teilweise auch, ist im Land Bremen die Arbeitslosenquote von Ausländer/innen bei geringerer Erwerbsbeteiligung mehr als doppelt so hoch wie die der Deutschen. In den letzten Jahren ist der Anteil von Ausländer/innen an den Arbeitslosen im Land Bremen kontinuierlich gestiegen.


Gefördert werden im Lande Bremen drei Entwicklungspartnerschaften. Diese tragen die Titel „Anpassungsfähigkeit für Zuwander/innen und Unternehmen“, „Bessere Beschäftigungsmöglichkeiten für Zuwander/innen“ und „Chancengleichheit für zugewanderte Frauen und Männer“. Mit insgesamt 40 Projekten wird eine Fülle von breit gefächerten Qualifizierungsmaßnahmen angeboten über Bewerbungstraining, Berufsausbildungen beispielweise in der Gastronomie, berufsbezogenen Sprachunterricht und Computerkurse bis zur Vorbereitung von Existenzgründungen.


Senatorin Röpke: „Ich hoffe, dass viele Frauen und Männer die Möglichkeit zur Teilnahme nutzen und nach der Weiterbildung bei der Suche nach einem Arbeitsplatz erfolgreich sind.“


Weitere Informationen unter www.bremen.de/arbeitssenator/equal

und www.equal-de.de