Sie sind hier:
  • BREMEN HILFT – Spendenaufruf für die Opfer des Terrors in Syrien und Irak vorgestellt

Senatskanzlei

BREMEN HILFT – Spendenaufruf für die Opfer des Terrors in Syrien und Irak vorgestellt

27.11.2014
Pressekonferenz im Rathaus: Mit der Initiative BREMEN HILFT soll Flüchtlingen geholfen werden , jpg, 41.3 KB
Pressekonferenz im Rathaus: Mit der Initiative BREMEN HILFT soll Flüchtlingen geholfen werden

Im Bremer Rathaus haben heute, 27. November 2014, Religionsgemeinschaften und Vereine den Spendenaufruf BREMEN HILFT vorgestellt. Mit Sach- und Geldspenden soll Flüchtlingen geholfen werden.
Hunderttausende sind in Syrien und im Irak durch Terror und Krieg ums Leben gekommen. Millionen Menschen sind auf der Flucht und brauchen Hilfe! Der Spendenaufruf wird unterstützt von der Ezidischen Gemeinde, der Islamischen Religionsgemeinschaft SCHURA Bremen, der Islamischen Religionsgemeinschaft DITIB, der Jüdischen Gemeinde Bremen, der Bremer Evangelischen Kirche (BEK), der Katholischen Kirche in Bremen, der Kurdischen Gemeinschaft KOMKAR, der Diakonie-Katastrophenhilfe, Bürgerschaftsabgeordneten, der Senatskanzlei, dem Kulturzentrum Lagerhaus und vielen anderen.

Der Spendenaufruf BREMEN HILFT
"Über zweihunderttausend Menschen sind in Syrien und im Irak durch Terror und Krieg ums Leben gekommen. Millionen sind in den Libanon, den Nordirak, in die Türkei und in andere Länder geflüchtet. Die Flüchtlinge vor Ort können kaum mit Nahrungsmitteln und Medikamenten versorgt werden. Insbesondere fehlt auch Kleidung, da der Winter naht. Die Flüchtlinge warten auf unsere Hilfe!
Bitte spenden Sie nur gut erhaltene Winterkleidung:

  • Mäntel, Pullover, Jacken, Hosen, Schuhe, Socken, Handschuhe und Schals für Kinder, Frauen und Männer sowie Decken.
  • Es werden auch Geldspenden benötigt um vor Ort Medikamente und Nahrungsmittel zu beschaffen.

Die Sachspenden können abgegeben werden:
Am Holzhafen 10, 28217 Bremen
Auskunft erteilt: Cindi Tuncel, Mobil: 0173/8057191, E-Mail: ciretuncel@hotmail.com
Geldspenden bitte auf das Konto des "Netzwerks Zukunftsgestaltung und seelische Gesundheit":
IBAN DE06 2905 0000 2002 0270 67
BIC BRLADE22XXX
Eine Spendenbescheinig kann ausgestellt werden."

Foto: Senatspressestelle