Sie sind hier:

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Neuer Fernbusterminal soll zum Güterbahnhof

Deputation beauftragt Verkehrsressort mit Standortentwicklung

04.12.2014

Die Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie hat heute (04.12.2014) beschlossen, ein Konzept für ein Fernbusterminal am Bremer Güterbahnhof zu entwickeln. Ausdrücklich heißt es in dem Beschluss ist zu prüfen, inwieweit der Standort ehemaliger Güterbahnhof unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten realisiert werden kann. Grund: Die Flächen am Güterbahnhof befinden sich in privater Hand und müssten zuvor von der Stadt aufgekauft werden. Sollte sich dies als wirtschaftlich zu kostspielig herausstellen, ist erneut an die Deputation zu berichten. In dem Fall könnte der Alternativstandort am Bremer Flughafen zum Zuge kommen.

Der Standort am Güterbahnhof hatte sich als Favorit aus einem Gutachten herausgestellt. Dabei waren Faktoren wie Kapazität, Ausstattungselemente, Lage, Erreichbarkeit, Funktionalität, Wirtschaftlichkeit und Punkte wie Verkehrssicherheit, Barrierefreiheit, städtebauliche Wirkung und Akzeptanz mit in die Bewertung eingeflossen.

Ein Zentraler Omnibusbahnhof würde nach dem Gutachten etwa 5,7 Millionen Euro kosten. Ein Standort am Flughafen käme auf 6,5 Millionen Euro. Allerdings müssten dort keine Grundstücke gekauft werden. Im Betrieb läge ein ZOB am Güterbahnhof mit jährlich 370.000 Euro günstiger als am Flughafen, wo jährlich 415.000 Euro anfallen würden.