Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

PARFUM-Projekt zur Verbesserung der Luftqualität in Bremen

29.11.2006

Europäisches Auftakttreffen in Bremen

Vom 30. November bis zum 1. Dezember 2006 findet in Bremen das Auftakttreffen des europäischen PARFUM-Projektes zur Minderung der Schadstoffbelastung aus dem Ausliefer- und Nutzfahrzeugverkehr statt.

PARFUM? Der Projekttitel „PARFUM“ lässt zwar nicht auf den ersten Blick das Thema Feinstaub und Nutzfahrzeuge erwarten, doch diese Abkürzung steht für „Particulates, Freight and Heavy Duty Vehicles in Urban Environments“ – oder „Feinstaub, LKW und Nutzfahrzeuge in der städtischen Umwelt“. Das europäische Umweltprogramm LIFE fördert dieses Gemeinschaftsprojekt von Bremen, Rotterdam-Rijnmond und Padua zur Minderung der Schadstoffbelastung aus dem städtischen Lieferverkehr. Wie alle europäischen Großstädte leiden auch die Projektstädte unter den Abgasen des Verkehrs. Gerade großvolumige Dieselfahrzeuge wie Lieferfahrzeuge, LKW und Busse tragen überdurchschnittlich zu den Luftreinhalteproblemen bei.

Bremen hat die Projektleitung in diesem auf 30 Monate ausgelegten Projekt „PARFUM“ inne. Schwerpunkt der Maßnahmen in Bremen ist die Ausdehnung des umweltfreundlichen Erdgasantriebs für Lieferfahrzeuge, die Verbesserung der Erdgas-Tankinfrastruktur und die Einrichtung eines „Umwelt-Ladepunktes“. Hierin soll der Auslieferverkehr in der Innenstadt mit Lieferfahrzeugen, die mindestens Euro V oder die EEV-Norm erfüllen, erleichtert werden. Hierin wird ein weiterer wichtiger Baustein zur Luftreinhalteplanung in Bremen gesehen.

Projektpartner in Bremen sind neben dem Senator für Bau, Umwelt und Verkehr die swb sowie DHL/Deutsche Post, die beide ihre Flotte von Erdgas-Lieferfahrzeugen ausbauen wollen. Die Förderung der Bremer Projektpartner beläuft sich auf 445.000 Euro.