Sie sind hier:
  • Neue Veranstaltungsgesellschaft kommt zum 1. Januar 2018

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Neue Veranstaltungsgesellschaft kommt zum 1. Januar 2018

Neuordnung der Wirtschaftsförderinstrumente geht auf die Zielgerade

07.11.2017

Der Überführung des Geschäftsbereiches MESSE BREMEN & ÖVB-Arena von der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH in die Großmarkt Bremen GmbH und deren Umfirmierung zu einer neuen Veranstaltungsgesellschaft für Bremen hat der Senat auf seiner heutigen Sitzung (7. November 2017) zugestimmt. Damit geht die Neuordnung der Wirtschaftsförderinstrumente in ihre finale Phase. Die neu firmierte Gesellschaft soll zum 1. Januar 2018 ihren Betrieb aufnehmen. In ihr werden die Bereiche Großmarkt, Messe/ÖVB-Arena und Ratskeller mit ihren bisherigen Aufgaben zusammengeführt. Der Name der neuen Veranstaltungsgesellschaft wird noch bekannt gegeben.

Die bisher getrennten Geschäftsbereiche von Messe/Arena und Großmarkt/Ratskeller weisen inhaltlich große Schnittmengen auf. Mit der Zusammenführung von Großmarkt, Messe und Ratskeller werden für die Zukunft neben wesentlichen Synergieeffekten für die bisher getrennt wahrgenommenen Aufgaben auch positive Effekte für die Planung, Organisation und Durchführung von Großveranstaltungen im Verantwortungsbereich des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen erwartet.

Seit dem 1. Juli 2017 ist bereits die Innovationsabteilung der WFB als neue Abteilung "Industrie, Innovation, Digitalisierung" im Ressort für Wirtschaft, Arbeit und Häfen aufgegangen und bündelt hier die Kompetenzen der Innovationsförderung und verknüpft diese mit der Industriepolitik und den Herausforderungen der Digitalisierung. Senator Martin Günthner: "Mit diesem Schritt biegen wir bei der Weichenstellung für die künftige Ausrichtung der Wirtschaftsförderung und das Veranstaltungswesen auf die Zielgerade ein. Mit der Bündelung der Kompetenzen haben wir eine gute Aufstellung, um den Aufgaben und Herausforderungen der kommenden Jahre zu begegnen."